Lokalsport: Rot-Blaue überwinden Pokal-Hürde

Lokalsport: Rot-Blaue überwinden Pokal-Hürde

Kreispokal: SF Broekhuysen - 1. FC Kleve 1:2 (0:0).

Der 1. FC Kleve thront nach einem starken bisherigen Saisonverlauf in der Landesliga an der Tabellenspitze. Ein klarer Kontrast zum Liga-Alltag stellte nun das Pokalspiel auf dem Ascheplatz des Bezirksligisten SF Broekhuysen dar. "In einem Pokalspiel ist immer viel möglich. Der Gegner gibt alles und ist hoch motiviert. Das kann für jede Mannschaft gefährlich sein", sagte FC-Trainer Umut Akpinar. Sein Team setzte sich aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft zusammen. "Wir hatten mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Deshalb stand uns auch nur ein Auswechselspieler zur Verfügung", erklärte das FC-Urgestein.

Von Beginn an übernahmen die Rot-Blauen die Spielkontrolle, zu Großchancen kamen sie im ersten Durchgang aber kaum. Die Hintermannschaft des Tabellen-13. stand tief und versuchte mit langen Bällen gefährlich zu werden. Nach dem Wechsel nutzten die Gastgeber ihre erste Möglichkeit zur Führung. So gelang es Kleve in der 52. Minute nicht, das Spielgerät im eigenen Strafraum zu klären, sodass Marcel Thyssen den Ball aus 15 Metern über die Torlinie drücken konnte. Zehn Minuten später aber schwächten sich die Straelener selbst: Auf der Linie klärte Anil Bayram Gülner den Schuss von Yannick Wild reflexartig mit der Hand. Schiedsrichter Peter Busseck zeigte direkt auf den Punkt und Gülner folgerichtig die rote Karte. Den Elfmeter versenkte Nicola Mölders souverän. Doch trotz zahlreicher guter Möglichkeiten in der zweiten Hälfte gelang der Akpinar-Elf erst spät der entscheidende Treffer. Nach einer Balleroberung schaltete die Bresserberg-Elf in der 90. Minute schnell um. Über die rechte Seite trieb Lukas Ehrhardt den Ball nach vorne, wo Altgen das Leder aus kurzer Distanz am Torwart vorbeispitzelte. "Wir haben uns heute teuer verkauft. Ohne die Rote Karte hätten wir sicherlich auch gewinnen können. Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns versteckt", sagte SF-Coach Sebastian Clarke. Sein Debüt in der ersten Klever Mannschaft feierte Maximilian Albrecht, der normalerweise für die U19 aufläuft und dem Akpinar eine gute halbe Stunde attestierte. "Wir sind mit unserem Spiel durchaus zufrieden. Sicherlich war es nicht einfach für uns, denn Broekhuysen hat gut gekämpft. Letztendlich sind wir sehr froh, eine Runde weiter zu sein", sagte Akpinar.

  • Lokalsport : 1. FC Kleve setzt seine Erfolgsserie mit einem 2:0 fort

1. FC Kleve: Barth - Braun, Tekaat, Ehrhardt - Wild, Piffko, Mölders, Demiri - Schoofs, Adar (64. Albrecht), Altgen.

(RP)