Lokalsport : Rot-Blaue auf gutem Weg

Testspiele des Landesligisten 1. FC Kleve: 6:0 gegen Kevelaerer SV und 2:2 beim Oberligisten 1.FC Bocholt.

Auch für den 1.FC Kleve ist die diesjährige Winterpause eine lange, wenn auch verdiente. Bereits mehrere Wochen im neuen Jahr feilt die Mannschaft von Umut Akpinar an der optimalen Form, um in die Rückrunde zu starten. Kleve geht als Tabellenführer in die zweite Hälfte der Saison; dementsprechend wollen die Schützlinge von Umut Akpinar ambitioniert auf die weitere Punktejagd gehen. Letzte Woche Mittwoch stand für sie nicht nur ein sportliches, sondern auch gefühlter Höhepunkt auf dem Programm: Der 1. FC Kleve sollte bei der U23 von Borussia Mönchengladbach antreten. Doch aufgrund erheblichen Schneefalls erhielten die Klever eine kurzfristige Absage: "Das fanden sowohl ich, als auch Arie van Lent extrem schade", sagt Akpinar. "Doch wir werden das Spiel definitiv nachholen. Spätestens im Sommer wird das Spiel stattfinden", sagt er. Schnell hatte Akpinar für den Mittwochabend aber schon einen alternativen Gegner gefunden: Der Kevelaerer SV, Tabellenzweiter der Kreisliga A, stellte sich zur Verfügung. "Kevelaer ist ein sehr guter Kreisligist. Wir sind ihnen dankbar, dass sie spontan zu einem Spiel bereit waren", sagt Akpinar. Ein dankbarer Gegner aber war seine Mannschaft nicht. Der Landesligist besiegte den Underdog mit 6:0. Niklas Klein-Wiele und Levon Kürkciyan trafen doppelt, Janis Altgen und Jan-Luca Geurtz komplettierten die Torschützenliste. "Nach einer sehr anstrengenden Vorbereitung war das ein gutes Ergebnis. Wir kamen zwar schwer in die Partie, aber die zweite Halbzeit war gut. Es war wichtig, zu sehen, dass wir direkt wieder die Spielkontrolle übernehmen können", erklärt das Urgestein des 1. FC.

  • Tobias Schulte-Mattler freut sich auf seine
    Fußball : Der Feinschleifer der FC-Torhüter
  • Vorstand Rainer Borsch (r.) übergibt Jutta
    „Aktion Schutzengel“ : Missio verleiht Urkunde an Caritasverband Kleve
  • Die KKB-Planung für das Welcome-Center des
    Pläne liegen vor : So soll das neue „Welcome-Center“ in Kleve aussehen

Gestern knöpften sich die Klever einen noch größeren Gegner vor. Auswärts beim Oberligisten 1.FC Bocholt gelang den Klever Balltretern ein Unentschieden. Früh gingen die Rot-Blauen bereits durch Nedzad Dragovic in Führung, vor der Pause aber glichen die Gastgeber aus. Nach der Führung der Bocholter gelang Dragovic wenige Minuten vor Schluss noch der Ausgleichtreffer. "Das Ergebnis war wirklich sekundär. Wir wollen einfach nur in unseren Rhythmus kommen. Das ist uns durchaus gelungen", sagt Akpinar.

Trotz der ordentlichen Ergebnisse sieht der noch junge Trainer zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten: "Es gab einige Phasen in unseren Testspielen, in denen wir noch nicht gut agiert haben. Wir wissen, woran wir noch arbeiten müssen und werden das auch definitiv tun", sagt ein bescheidener Coach. In den letzten zwei Wochen arbeitete Akpinar primär an der Kondition. Nun möchte er den Fokus auf spielerisch und taktische Finessen legen. Personell können die Schwanenstädter noch nicht aus den Vollen schöpfen. Ahmet Taner und Andre Barth pausieren verletzungsbedingt; FC-Kapitän Fabio Forster und Sebastian van Brakel verweilen noch im Urlaub. Nun hofft Akpinar, seine Spieler zum nächsten Testspiel gegen BW Dingden am 28. Januar wieder begrüßen zu dürfen. Den Testspiel-Abschluss absolvieren die Klever gegen TSV Weeze am 31. Januar.

(RP)