Fußball: Rot-Blau steht vor schwieriger Aufgabe

Fußball : Rot-Blau steht vor schwieriger Aufgabe

Fußball-Landesliga: Tabellenführer 1. FC Kleve erwartet den Oberliga-Absteiger FC Kray. Anpfiff am Sonntag um 15 Uhr.

Sieben Spieltage sind in der Fußball-Landesliga vorüber. Das Fazit aus Sicht des 1. FC Kleve sieht blendend aus: sechs Siege, ein Unentschieden, keine Niederlage, 19 erzielte Treffer, fünf Gegentore. Ergibt unter dem Strich die Tabellenführung mit 19 Punkten, drei Zähler vor dem ESC Rellinghausen und Aufsteiger SV Scherpenberg, einen Punkt dahinter rangiert der FSV Duisburg. Bewegt man sich in der Tabelle um einen weiteren Platz nach unten, trifft man auf den FC Kray (13 Punkte). Die Essener kickten vor zwei Jahren noch in der Regionalliga, mussten zuletzt zwei Abstiege in Folge verkraften. Nach der letztjährigen Pleite waren die Essener gezwungen, ihren Kader auf links zu drehen. 13 Spieler kehrten dem Verein den Rücken, 20 stießen neu dazu. Gemeinsam mit Arminia Klosterhardt stellt der FC Kray in der Landesliga-Staffel die Mannschaft mit dem jüngsten Durchschnittsalter (22 Jahre).

Morgen Nachmittag trifft Tabellenführer 1. FC Kleve auf eben diese Essener, die bisher in der Meisterschaft einige spektakuläre Begegnungen hinter sich gebracht haben. Dazu gehört der Kantersieg gegen den ambitionierten SV Scherpenberg, der mit 6:0 abgefeiert wurde. Nicht viel besser erging es dem PSV Wesel-Lackhausen, der beim 0:4 in Essen gegen einen dominierenden Gastgeber überfordert war.

Bittere Momente gab es allerdings auch. So lag der FC Kray beim SV Sonsbeck zur Pause mit 2:0 in Führung, geriet dann aber Sekunden vor dem Abpfiff noch mit 3:4 auf die Verliererstraße. Kennen gelernt hat die Elf von Trainer Muhammet Isiktas aber auch den gegenläufigen Spielfilm. Jüngst im Heimspiel gegen den FSV Duisburg lagen die Essener mit 0:2 hinten, schafften aber bis zum Schlusspfiff noch den 2:2-Ausgleich.

Wie ein roter Faden zieht sich durch das Spiel der Essener die offensive Ausrichtung ihres Auftretens. 20 erzielte Tore sprechen für den Angriff, wobei sich kein Spieler besonders hervortut. Fünf Akteure mit jeweils drei Toren teilen sich den Titel des treffsichersten Schützen in der mannschaftsinternen Torschützen-Rangliste.

"Wir stellen uns auf eine richtig gute Mannschaft ein", sagt FC-Trainer Umut Akpinar, dessen Mannschaft, ähnlich wie der morgige Gegner, über exzellente Offensivqualitäten verfügt. Der auffälligste Unterschied beider liegt in der Abwehr. Fünf Gegentoren der Klever steht die doppelte Anzahl gegenüber. Und bekanntlich werden in genau diesem Mannschaftsteil Meisterschaften entschieden. Das erklärt auch, weshalb man bei den Rot-Blauen nach Aussage ihres Sportlichen Leiters Georg Kreß bei der Zusammenstellung des Kaders alles daran gesetzt hatte, einen so erfahrenen Abwehrrecken wie Nedzad Dragovic an Land zu ziehen. Gemeinsam mit Sebastian van Brakel zimmert der 32-Jährige seitdem im Klever Abwehrzentrum ein nur schwer einzureißendes Bollwerk .

Zum Klever Kader gehört am Sonntag wieder Keeper Ahmet Taner, dagegen werden zwei Spieler an die Reserve abgegeben. Namen konnte Trainer Akpinar nicht nennen. "Das machen wir vom Abschlusstraining abhängig", sagte er.

(RP)
Mehr von RP ONLINE