1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Judo: Ron Hendricks Westdeutscher Meister

Judo : Ron Hendricks Westdeutscher Meister

Bei den Titelkämpfen in Wattenscheid setzte sich der 20-jährige Gocher in der Klasse bis 66 kg durch.

Ron Hendricks, Judoka des JC Samurai-Goch-Kevelaer, konnte erstmalig auch in der Riege der ausgewachsenen Judo-Männer zeigen, wer in diesem Jahr der Westdeutsche Meister ist. Mit seinen gerade mal zwanzig Lenzen holte Ron sich bereits zwei Wochen zuvor im Bezirk Düsseldorf die Vizemeisterschaft und damit die Qualifizierung zum Judo-Event in NRW am vergangenen Samstag.

Die Judoka der ersten vier Platzierungen aus den vorangegangenen Bezirksmeisterschaften der fünf Bezirke Detmold, Arnsberg, Münster, Köln und Düsseldorf waren nach Bochum zu den "Judoka Wattenscheid" gereist, bereit alles zu geben, um die Platzierungen der nächsten Stufe der Westdeutschen Meisterschaft zu erreichen. Der nächste Schritt auf dem harten Weg zum Ziel für viele Judomänner Nordrhein-Westfalens, der Deutschen Pokalmeisterschaft in Braunschweig.

In seiner Gewichtsklasse bis 66 kg standen Ron Hendricks im Falle eines Durchmarsches durch die Wettkampfliste vier Kämpfe bevor, um sich Meister nennen zu dürfen. Mit seinem Coach Walter Trapp, auf dessen Rat er sich immer verlassen kann, ging er ans Werk.

Ron konnte wieder seine Techniken abrufen, mit Konzentration und enormer Leistungsbereitschaft ließ er hinter sich,die Kollegen Markus Wodnarz, den Dritten aus dem Bezirk Köln, Christopher Köllner, den Ersten aus Arnsberg, Ron Cornellisen, den Zweiten aus Münster und stand dann im Finale gegen seinen Rivalen Christian Le Boulanger, Erstplatzierter des Heim-Bezirkes Düsseldorf. Der enormen mentalen Belastung zusätzlich zur körperlichen standzuhalten galt es nun für Ron, hatte er zuvor schon zweimal gegen den immerhin acht Jahre, an körperlicher Reife und Judoerfahrung älteren Le Boulanger verloren. Der Kampf ging über die volle Kampfzeit und blieb ohne Wertung . Zwei Widersacher standen sich hier gegenüber, von Blessuren der letzten fünf Minuten gezeichnet, in denen keiner der Beiden bereit war, dem Anderen auch nur die kleinste Kleinigkeit zu schenken.

Hier ging es nicht mehr um die Quali zur Deutschen, hier ging es um den Titel. Die Kampfrichter wiesen den Kontrahenten ihre Plätze, um im folgenden sogenannten "Golden Score" Kampfgeschehen durch die erste Wertung zu entscheiden, wer der Meister ist. Beide Kämpfer zogen all ihre Register, keine Technik auf beiden Seiten konnte auch nur Ansatzweise ausgeführt werden und scheiterte immer wieder am eisernen Willen des Gegners.

Doch dann sah es so aus, als nähme Hendricks nochmal all seine Kraft zusammen, als wäre ihm eine alte Technik eingefallen, seltsam souverän stellte Ron seinen Gegner und brachte ihn auf dessen seitlichen Rücken zu Fall.

Gleich die zweithöchste Wertung, ein "Waza Ari", brachte Ron Hendricks den Sieg und somit den Titel Westdeutscher Meister sowie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

(RP)