Fußball : Roemgens-Comeback?

Zwei Spiele, zwei Gesichter - der SV Grieth lieferte in den bisherigen Pflichtspielen Leistungen zwischen Lust und Frust ab. Das 3:1 gegen den VfB Uerdingen verlief ganz nach dem Geschmack des Aufsteigers, das 1:3 gegen den Duisburger SV war eine Rolle rückwärts.

Burkhard Schulz kritisierte: "So undiszipliniert dürfen wir uns nicht verkaufen." Negativer Höhepunkt war die Rote Karte gegen Grieths Michel Hühner, der nun eine zweiwöchige Zwangspause einlegen muss. "Der Schiedsrichter hat seinen Teil beigetragen, aber letztendlich schwächen wir uns nur selbst", sagt Schulz abschließend. In den Fokus rückt nun die nächste Partie gegen TuB Bocholt am Sonntag um 15 Uhr. Die Tabelle verspricht ein Duell zwischen zwei ebenbürtigen Teams. Grieth ist Tabellensechster, Bocholt belegt den zehnten Rang — und doch trennen beide nur zwei magere Punkte.

Burkhard Schulz erwartet ein schwieriges Heimspiel: "Bocholt ist ein unangenehmer, sehr starker Gegner mit körperlich robusten Spielern. Das wird nicht leicht." Im Hinspiel trennten sich die Teams mit einem 2.2-Remis. Eben diesen einen Punkt hat sich der SV Grieth, der in der Rückruinde laut Schulz "von Spiel zu Spiel denken" müsse, nun ebenfalls als Mindestziel gesteckt. Neben dem Ausfall von Michel Hühner bangt Grieth noch um Jari Ecker und Rene Hartung.

Fußball-Landesliga: SV Neukirchen — 1. FC Kleve II. Mit dem Start in die Rückrunde können die Rot-Blauen nur bedingt zufrieden sein. Nach der 0:1-Niederlage beim SC Union Nettetal folgte für die Schützlinge von Trainer Sebastian Kaul immerhin in der vergangenen Woche ein 2:1-Erfolg über den abgeschlagenen Tabellenletzten TuRa 88 Duisburg. "Für uns war es wichtig, die passende Antwort auf den verpatzten Auftakt zu geben", sagt Coach Kaul. Doch um sich in der Tabelle weiterhin nach oben verbessern zu können, hoffen die Klever jetzt auf einen dreifachen Punktgewinn beim SV Neukirchen. "Ich denke, wenn wir jetzt gewinnen, dann brauchen wir uns auf jeden Fall nicht mehr nach unten zu orientieren", meint Kaul.

Der FC-Übungsleiter geht aber von einer schwierigen Aufgabe beim aktuell Tabellen-15. der Landesliga aus: "Das wird auf jeden Fall eine kampfbetonte Partie werden. Ich gehe auch davon aus, dass wir dort auf Asche spielen werden, dass macht es auf jeden Fall nicht gerade leichter für uns." Der Gegner aus Neukirchen benötigt dringend ein Erfolgserlebnis, denn bereits fünf Zähler trennen den SV vom rettenden Ufer. Bei den Klevern werden auf jeden Fall Simon Olfen (Zahnoperation), Özcan Demirli (berufsbedingt) und Marius Krausel (private Gründe) fehlen. Simon Roemgens, dessen Wechsel zum SV Sonsbeck geplatzt ist, könnte dagegen in den Kader zurückkehren.

Fußball-Landesliga: VfR Warbeyen — Duisburger SV 1900. Für den VfR Warbeyen wird die kommende Aufgabe gegen den Tabellennachbarn Duisburger SV 1900 nur bedingt ein Heimspiel sein. Denn die Elf vom Duvenpoll tritt wegen des schlechten Wetters der vergangenen Tage auf der Kunstrasenanlage des 1. FC Kleve neben der Volksbank-Arena an. Ein Sieg und eine Niederlage — so lautet die ausgeglichene Bilanz der Warbeyener nach zwei Auftritten in der Landesliga im neuen Jahr.

Dass die Schwarz-Weißen nicht auch beim Tabellenvierten DJK/VfL Tönisberg (2:4) erfolgreicher abschneiden konnten, lag an einer katastrophalen Anfangsviertelstunde nach dem Seitenwechsel, in der die Mannschaft von Spielertrainer Marc Kersjes ganze drei Gegentreffer hinnehmen musste und somit aussichtslos in Rückstand geriet. "Wir waren nicht konzentriert genug, dass darf uns nicht noch einmal passieren", fordert Kersjes für die kommenden Aufgaben. Am Sonntag gegen den Duisburger SV 1900 dürfte es ebenfalls kein Selbstläufer werden. "Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe, wer weniger Fehler macht, wird das Spiel für sich entscheiden können", sagt Übungsleiter Kersjes. Torwart Pascal Königs und Jens Stein sind fraglich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE