Fußball: Rinderns Glücklos: ETB SW Essen kommt nach Kleve

Fußball : Rinderns Glücklos: ETB SW Essen kommt nach Kleve

Niederrheinpokal: SGE Bedburg-Hau und Viktoria Goch daheim, 1. FC Kleve spielt auswärts.

Die Auslosung der ersten Runde des Fußball-Niederrheinpokals in der Sportschule Wedau in Duisburg sorgte für eine faustdicke Überraschung. „Losfee“ Eddie Loewen, Leiter der GFL Soccer Academy (USA), zog für den künftigen A-Ligisten SV Rindern ein Heimspiel gegen den Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen. „Das ist eine tolle Sache für den Verein“, freut sich Joris Ernst, im achten Jahr Trainer der „Zebras“, die als Bezirksliga-Neuling wieder absteigen mussten. Auf Kreisebene setzte sich Rindern damals im Halbfinale gegen Wa./Wa. durch und qualifizierte sich damit für die überregionale Runde. „Wir wollen natürlich an der Wasserburg spielen“, bekräftigte Joris Ernst. Gemeinsam mit Dieter Oldenburg, der seinerzeit mit einer kombinierten ersten und zweiten Mannschaft den Coup schaffte, sitzt dann Ernst auf der Bank. „Das ist schon etwas Besonderes“, sagt er und weiß natürlich, dass Essen drei Klassen höher spielt. Ernst stellt augenzwinkernd fest: „Es geht für beide Mannschaften mit 0:0 los!“

Bezirksligist Viktoria Goch hat im Hubert-Houben-Stadion Heimrecht gegen DJK Sparta Bilk. Eine Aufgabe, die eine Woche vor der neuen Saison direkt eine Herausforderung ist. Denn: Das Team aus dem Düsseldorfer Ortsteil kam zuletzt als Bezirksliga-Neuling in der Gruppe 1 auf dem fünften Platz ins Ziel.Landesliga-Neuling SGE Bedburg-Hau empfängt den SC Kapellen-Erft, in der vergangenen Spielzeit Landesliga-Fünfter in der Gruppe 2, demnächst auch Gegner in der Meisterschaftsrunde. „Das Los ist eine gute Generalprobe daheim“, sagt Bedburg-Haus Co-Trainer Christian Klunder. „Theo“, der auch wieder als Spieler aufläuft, freut sich auf das Pokalspiel: „Sebastian Kaul und ich haben uns so einen Gegner gewünscht. Eine optimale Partie eine Woche vor dem Landesliga-Startschuss.“ Oberligist 1. FC Kleve reist nach Westfalen. Bezirksligist TuB Bocholt sollte eine lösbare Aufgabe sein, wenngleich die Platzherren immerhin hinter SGE Bedburg-Hau Vizemeister in der Gruppe 5 waren. „Wir unterschätzen keinen Gegner, wollen aber natürlich weiterkommen“, sagt FC-Trainer Umut Akpinar. „Wir werden uns vorbereiten wie bei einem Meisterschaftsspiel.“

Die 1. Runde des Niederrheinpokals wird am 4. August gespielt.

Mehr von RP ONLINE