Lokalsport: Rindern will oben dran bleiben

Lokalsport: Rindern will oben dran bleiben

Fußball-Kreisliga A: Abstiegskandidat DJK GW Appeldorn empfängt die Gocher Concordia. Alemannia Pfalzdorf und BV Sturm Wissel im Duell der Tabellennachbarn.

Bereits am heutigen Donnerstagabend, vier Tage nach dem letzten Spieltag, finden auf sieben verschiedenen Plätzen folgende Begegnungen statt. Der SV Arminia Kapellen-Hamb hat spielfrei.

Kevelaerer SV - DJK Labbeck-Uedemerbruch (Donnerstag, 19.30 Uhr). Kurz vor dem Duell mit Ligaprimus Kevelaer sieht die Personalsituation im Lager der DJK nicht besonders gut aus. "Das Verletzungspech verfolgt uns", bedauert Coach Matthias Treffler. Sowohl auf Sebastian Hulstein als auch Lukas Maas wird man verzichten müssen. Dennoch gibt sich der Übungsleiter kämpferisch. "Natürlich werden wir trotzdem alles dagegenhalten und geben grundsätzlich kein Spiel her." Beim KSV ist, obgleich man in der DJK keinen einfach Gegner sehe, ein Heim-Dreier eingeplant. "Wir werden die Partie am Sonntag angehen wie jedes Spiel, wollen aber auch dieses Heimspiel für uns entscheiden", betont der Trainer Ferhat Ökce, dessen Team auf heimischem Rasen bisher nur zwei Punkte liegen ließ.

SV Rindern - SGE Bedburg-Hau II (Donnerstag, 19.30 Uhr). "Zu Hause spielen wir natürlich auf Sieg", sagt Bernard Alijaj, Co-Trainer der Zebras. "Die Saison ist noch lang und wir wollen oben dran bleiben, um für den Aufstieg zu kämpfen." Im Hinspiel konnte die SGE dem Favoriten, auch auf Grund eines Carsten Langenbergs in Bestform, ein 3:3-Unentschieden abtrotzen. Ein ähnliches Ergebnis wäre vermutlich auch Manuel Kamps, Co-Trainer der Eintracht-Reserve durchaus recht. "Ich erwarte in Rindern ein hartes Pflaster. Wir würden den Gegner jedoch gerne ärgern und etwas holen. Dazu muss unsere Einstellung deutlich besser werden als zuletzt."

SC BW Auwel-Holt - Viktoria Winnekendonk (Donnerstag, 19.30 Uhr). Zu Gast beim Sportclub Auwel-Holt stehen die Gäste aus Winnekendonk vor einer schwierigen Aufgabe. Sieben Partien vor heimischer Kulisse konnte das Team von Lars Allofs allesamt gewinnen und diese Serie soll auch heute nicht reißen. "Winnekendonk wird kompakt und tief stehend auftreten und ist extrem zweikampfstark", warnt Allofs. "Wir werden all unsere kämpferischen Tugenden aufbieten müssen." Sein Gegenüber Sven Kleuskens ist sich der Herausforderung bewusst. "Das wird ein hartes Stück Arbeit. Wir wollen jedoch Paroli bieten und mit Einsatz und Wille etwas mitnehmen."

DJK GW Appeldorn - Concordia Goch (Donnerstag, 19.30 Uhr). Mit der 1:9-Packung beim Tabellenführer aus Kevelaer im Rücken muss das Team von Dieter Oldenburg unbedingt punkten, um nicht den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen zu verlieren. Ein recht makaberer Grund bereitet Oldenburg jedoch Zuversicht. "Wir werden in jedem Fall besser spielen, denn schlechter als gegen Kevelaer geht es nicht. Ich erwarte ein Zeichen von der Mannschaft." Concordia-Coach Stephan Gregor will an die gute erste Halbzeit gegen Auwel-Holt anknüpfen. "Das Spiel ist von entscheidender Bedeutung und alle wissen, worum es hier geht. Auch wenn uns vermutlich ein Geduldsspiel erwartet, wollen wir drei Punkte holen."

SV Straelen II - SV GW Vernum (Donnerstag, 19.30 Uhr). Wenn der SV Vernum bei der Straelener Zweitvertretung gastiert, übernimmt Vorstandsvorsitzender Hermann Tecklenburg Dirk Ottens Rolle an der Seitenlinie, da dieser mit einer Jugendmannschaft an einem Turnier in Spanien teilnimmt. Tecklenburg, zuletzt ebenfalls in der Jugendabteilung tätig, sieht darin einen Vorteil. "Ich kenne noch viele Spieler der Reserve aus der B- und C-Jugend. Unterstützen werden uns noch einige junge Spieler aus der Ersten. Ich sehe uns in der Favoritenrolle und hoffe, dass es für drei Punkte reichen wird." Marcel Lemmen, Trainer des Tabellendreizehnten, der mit einem Sieg in der Tabelle mit Straelen gleichziehen könnte, appelliert an sein Team: "Wir müssen bis zur letzten Minute konzentriert bleiben und unsere Chancenverwertung verbessern."

Alemannia Pfalzdorf - BV Sturm Wissel (Donnerstag, 19.30 Uhr). Beim Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn Pfalzdorf und Wissel würde sich das Team von Marco Schacht mit einer Punkteteilung zufrieden geben. "Pfalzdorf müsste in der Tabelle eigentlich weiter oben stehen. Uns erwartet eine hohe Hürde", so Schacht.

Alemannia-Coach Thomas Erkens äußerte sich so zur Partie: "Wir wollen uns gegen Wissel rehabilitieren und am Ende im Ergebnis besser dastehen, als gegen Kapellen-Hamb. Das Hinspiel entschied Alemannia-Akteur Michael Pesch fast im Alleingang für seine Farben, als er beim 4:1-Auswärtssieg vier Tore beisteuerte.

Union Wetten - TSV Weeze (Donnerstag, 19.30). "Wir wollen gegen Weeze ein paar Bonuspunkte holen, wenn es denn möglich ist", erklärt Union-Trainer Marcel Lemmen. "Das Hinspiel war schon knapp und wir werden auch diesmal alles in die Waagschale werfen." Damals konnte sich der TSV in der 6. Minute der Nachspielzeit noch einen Punkt erkämpfen.

Marcel Zalewski, Trainer der Weezer, ist somit vorgewarnt. "Wetten hat durch den Sieg gegen Bedburg-Hau ein Ausrufezeichen gesetzt. Wie immer unterschätzen wir den Gegner nicht, wollen es jedoch besser machen als im Hinspiel. Bei einer guten Tagesform wird Wetten Probleme bekommen."

(RP)