Fußball: Rindern und Kevelaer im Gleichschritt

Fußball : Rindern und Kevelaer im Gleichschritt

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Neuling Nütterden holt gegen Union Wetten einen Punkt. SG Kessel/Ho-Ha schickt TSV Nieukerk mit 5:1 auf die Heimreise. Rassige Partie in Pfalzdorf beim 3:2 gegen GSV Geldern.

Als einziges Team der Liga steht Sturm Wissel nach dem dritten Spieltag noch ohne Punkte dar.

Kevelaerer SV – Sturm Wissel 3:2 (1:1). Nach der frühen Führung durch KSV-Torjäger Sven van Bühren schlug Wissel in Person von Maximilian Janssen und Stefan Bock zurück. Doch auch die Gastgeber bewiesen Moral und bogen das Ergebnis nochmal zu ihren Gunsten um. Fabian Smets und erneut van Bühren stellten auf 3:2. „Unsere gute kämpferische Leistung wurde nicht mit einem Punkt belohnt. Viel Aufwand, kein Ertrag“, kommentierte Schacht den Ausgang der Partie.

„Nach der Wisseler Führung haben wir das Zepter in die Hand genommen, unser Spiel durchgezogen und am Ende verdient gewonnen“ sagte Kevelaerers Trainer Ferhat Ökce.

SV Nütterden – Union Wetten 2:2 (1:0). Wetten begann für die Gastgeber überraschend offensiv, vergab jedoch die mögliche Führung. Die Gastgeber fanden dann zunehmend besser in die Partie und erzielten durch Marcel Reintjes (42.) den 1:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel sorgte zunächst Christian Tombergs für den Ausgleich, ehe erneut Reintjes den Aufsteiger wieder in Führung brachte. Marco Tennagels erzielte nach rund einer Stunde den verdienten Ausgleichstreffer zum Endstand.

„Die Gäste haben ihre Chancen effektiv genutzt. Das Remis geht unter dem Strich in Ordnung“, bewertete Nütterdens Trainer Joachim Böhmer die 90 Minuten.

So sah es auch Wettens Spielertrainer Christian Offermanns. „In Durchgang eins hat uns unser Keeper im Spiel gehalten. Nach dem Seitenwechsel haben wir unsere Chancen genutzt, das war eine leistungsgerechte Punkteteilung.“

SV Sevelen – Arminia Kapellen-Hamb 6:1 (2:1). Ein Kantersieg gelang den Jungs von Gunner Gierschner gegen die Elf aus Kapellen-Hamb. Dennis Schmidt (2), Andre Leenen (2), Philipp Langer und Martin Backus, der später noch Rot sah, steuerte Tore zum 6:1-Enstand bei. Für den Gast traf Marcel Crom. „Am Ende ist das Ergebnis ein wenig zu hoch ausgefallen“, resümierte Sevelens Coach Gunnar Gierschner. Sein Gegenüber Andreas Holla sprach von einem „sehr gebrauchten Tag“ und einer „indiskutablen Leistung“.

Blau-Weiß Herongen – SV Donsbrüggen 5:2 (3:1). Der Sieg war letztendlich hochverdient. Nur die Chancenverwertung muss ich bemängeln“, erklärte Sebastian Tissen, Trainer der siegreichen Heronger nach Abpfiff. In Halbzeit eins gingen die Platzherren durch Tore von Ruiz Vlijter, Tobias Reijnders und Marvin Birken mit 3:0 in Front. Henning Klösters verkürzte auf 1:3 und der SVD kam durch Sebastian Verrieth sogar zum Anschluss. Ein Reijnders/Birken-Doppelschlag (67./68.) bedeutete jedoch den Knockout für die Gäste. „Dann war auch unsere letztes Fünkchen Hoffnung weg. Insgesamt war das ein gebrauchter Tag“, meinte Donsbrüggen-Trainer Christian Roeskens.

Blau-Weiß Auwel-Holt – Grün-Weiss Vernum 1:2 (1:1). Zweifachtorschütze Johannes Terhorst schoss Grün-Weiß zum mehr als glücklichen Sieg gegen Gastgeber Auwel-Holt, der durch Max Endemann nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam und seinerseits unzählige Chancen liegen ließ. „Das war sehr, sehr, sehr unglücklich“, bedauerte SC-Coach Lars Allofs. Vernums Trainer Sascha Heigl Gäste kommentierte: „Nach der Führung ging das Spiel nur auf unser Tor. In Halbzeit zwei war das Spielverhältnis ausgeglichener.“

SG Kessel/Ho-Ha – TSV Nieukerk 5:1 (2:0). Im direkten Duell gegen den Mitaufsteiger aus Nieukerk setzte sich die SG’ler am Ende deutlich mit 5:1 durch. Spieler des Tages auf Seiten der Gastgeber war Peter Bodden, der mit seinen vier Treffern einen erheblichen Anteil am ersten A-Liga-Sieg seiner Mannschaft in der neuen Saison hatte. Den fünften Treffer für Kessel erzielte Martin Dicks. Bei den Gästen reichte es nur zum zwischenzeitlichen 1:4 durch Fabian Vousten. Zufrieden zeigte sich dann Kessels sportlicher Leiter Gilbert Wehmen. „Das war heute eine ordentliche Leistung der Mannschaft, auf die wir in den kommenden Wochen aufbauen können.“ Enttäuscht zeigte sich Gäste-Coach Wilfried Steeger. „Wir haben es dem Gegner mit unserem Defensivverhalten zu einfach gemacht.“

Alemannia Pfalzdorf – GSV Geldern 3:2 (1:1). Eine rassige Partie sahen die Zuschauer in Pfalzdorf. Henning Hans brachte die Alemannia in Führung, doch nur fünf Minuten später sorgte Skerdilaid Haxhimusa für den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel schraubten Dominik van Baal und Nick Helmus das Ergebnis auf 3:1, ehe Erdi Ezer in der Nachspielzeit den Endstand herstellte. Bei Geldern sah Kapitän Thomas Pauls nach 79 Minuten Gelb-Rot. „Das war heute ein Sieg des Willens gegen einen starken Gegner“, so die Analyse von Pfalzdorfs Trainer Markus Hierling. „Leider haben wir uns für eine sehr gute Leistung am Ende nicht belohnen können“, haderte GSV-Spielertrainer Erdi Ezer ein wenig mit der Niederlage.

Uedemer SV - SV Rindern 0:3 (0:2). Im Duell der bis dato verlustpunktfreien Teams setzten sich die Zebras in Uedem durch. Die Gastgeber zeigten in Durchgang eins zu viel Respekt und lagen zur Halbzeit durch Treffer von Chima Ukaegbu und Kosovar Demiri verdient zurück.

Im zweiten Durchgang der Partie am Bergschlösschen agierte Uedem besser, musste aber kurz vor Ende das 0:3 durch Jefferson Gola hinnehmen. „Aufgrund von Halbzeit eins geht das so in Ordnung“, sagte Uedem Trainer Martin Würzler. „Uedem war besonders nach der Pause unbequem, der Sieg geht aber voll und ganz in Ordnung, analysierte Rinderns Trainer Joris Ernst die Partie.

Mehr von RP ONLINE