1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Riesenjubel kurz vor Schluss: Daniel Boldt schießt das Siegtor

Fußball : Riesenjubel kurz vor Schluss: Daniel Boldt schießt das Siegtor

Fußball-Oberliga: SV Hö./Nie. besiegt den TV Jahn Hiesfeld in der 89. Minute mit 2:1. Der Verein hat Lizenz für die Regionalliga erhalten. Spiele mit Sicherheitsbedenken steigen im Klever Stadion.

Wenn man Meister werden will, muss man auch das nötige Quäntchen Glück haben. Dieses hatte gestern Fußball-Oberliga-Spitzenreiter SV Hönnepel/Niedermörmter. Als alle bereits mit einem 1:1-Unentschieden rechneten, fasste sich Daniel Boldt ein Herz und schaffte mit einem strammen 20m-Schuss doch noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer. Der Erfolg war allerdings recht glücklich. Dies betonte auch Gästecoach Jörg Vollack: "Wir waren 90 Minuten die bessere Mannschaft und hatten auch die besseren Chancen. Dennoch möchte ich Hö./Nie., wie es sich gehört, zum Sieg gratulieren." Hö./Nie.-Übungsleiter Georg Mewes beließ es bei bei einem Satz: "Wir haben drei Punkte geholt, mehr möchte ich dazu nicht sagen."

Den Schwarz-Gelben, diesmal mit Gordon Weniger und Danny Steinmetz in der Außenverteidigung, gelang ein Auftakt nach Maß. Bereits nach zwei Minuten tankte sich Daniel Boldt auf der linken Seite durch und brachte den Ball mustergültig in die Mitte. Dort lauerte der freistehende Dennis Terwiel, der die Kugel wuchtig unter den Querbalken schoss. Dem ansonsten guten Keeper Sören Stauder blieb nur das Nachsehen. Der Gastgeber zeigte sich weitaus aggressiver und entschlossener als in den letzten weniger erfolgreichen Wochen. Nachdem Boldt bereits nach acht Minuten die gelbe Karte gesehen hatte, bekam kurz darauf Tim Weichelt die erste Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Nach einem Fehler von Nedzad Dragovic und einem Schuss von Danny Rankl holte er den Ball aus dem oberen Torwinkel. Fünf Zeigerumdrehungen später war er aber machtlos. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld von Dennis Hecht kam Pascal Spors frei zum Schuss und traf flach ins lange Eck.

  • Horst Hrubesch (Archiv).
    Trainer-Beben in Hamburg : HSV entlässt Daniel Thioune – Horst Hrubesch übernimmt
  • Blick in das Stadion des MSV
    Zebras müssen nachbessern : MSV erhält Lizenz unter Auflagen
  • Offiziell Fußball-Lehrer: Ex-Nationalspieler Miroslav Klose.
    Auch Schweinsteiger-Bruder erhält Lizenz : Kim Kulig und Miroslav Klose jetzt offiziell Fußball-Lehrer

Dieser Gegentreffer hinterließ Wirkung. Hö./Nie. verlor den Faden, Hiesfeld übernahm die Vorherrschaft im Mittelfeld. In Minute 24 verpasste ein Schuss des starken Fabian Gombarek nur knapp sein Ziel. Dann köpfte Boldt nach einer Flanke von Christian Mikolajczak nur haarscharf am Pfosten vorbei (29.). Bis zur Pause spielte sich dann das Geschehen im Mittelfeld ab.

Gleich nach Wiederbeginn hatte der TV Jahn eine dicke Chance zur Führung. Dennis Hecht scheiterte am gutaufgelegten Weichelt kurz danach musste Heinrich Losing Rankl den Ball vom einschussbereiten Stiefel spitzeln. Andre Trienenjost hatte das 2:1 auf dem Fuß, zielte nach Vorarbeit von Benjamin Schüssler aber am Kasten vorbei .

Die Hiesfelder zeigten in dieser Phase die klareren Aktionen, bei der Heimelf lief nach vorne so gut wie gar nichts mehr. Nach 70 Minuten musste man sich erneut bei Weichelt bedanken, der einen Kopfball von Rankl glänzend parierte.

Und dann sollte die große Sekunde des langen Boldt schlagen. Als per Kopfball nur unzureichend geklärt werden konnte, jagte er den Ball unhaltbar in die Maschen und sorgte dafür, dass Hö./Nie. jetzt die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung vor dem FC Kray anführt.

Der SV Hö./Nie. hat während der Woche vom Verband die Lizenz für die Regionalliga erhalten. Die meisten Heimspiele werden dabei auf dem heimischen "Acker" zur Austragung kommen. Spiele mit mehr Sicherheitsrisiko bzw. zu erwartendem großen Zuschauerandrang finden auf jeden Fall in der Klever Volksbankarena statt. Das wurde während der Woche endgültig entschieden.

(RP)