Tischtennis: Rhenanias Reserve vom Thron gestürzt

Tischtennis : Rhenanias Reserve vom Thron gestürzt

TST Buer-Mitte - DJK Rhenania Kleve II 9:5: Mit Jens Westerbeck und Johannes Kirchner im Spitzenpaarkreuz, in der Mitte allerdings ohne Routinier André Gramser, kassierte Spitzenreiter DJK Kleve II beim letztjährigen Verbandsligisten TSV Buer-Mitte die erste Saisonniederlage.

Nach vier Siegen in Folge musste sich die Klever Rhenania auf Schalke mit 5:9 (19:33 Sätze) geschlagen geben. In der Tabelle büssten die DJK-Herren durch die erste Saisonniederlage ihre Spitzenposition ein.

Nach Wunsch verlief für die Gäste aus der Schwanenstadt nur der Auftakt. Im Doppel gaben sowohl Kirchner/Westerbeck als auch Blume/Rambach den beiden Spitzenpaarungen des Gastgebers das Nachsehen. Während Blume/Rambach mit einem Fünfsatzerfolg gegen Zagorski/Mahl ihre Bilanz auf 2:0-Siege ausbauen konnten, entschieden Kirchner/Westerbeck die Partie gegen die zuvor ebenfalls noch ungeschlagenen Kipermann/Aldirmaz in drei Sätzen zu ihren Gunsten. Passen mussten dagegen O. Jansen/Schremser, die gegen Grün/Fröhning-Podwojewski ohne Satzgewinn blieben.

Die 2:1-Führung weiter ausbauen konnten in den ersten Einzeln die beiden DJK-Spitzen. Jens Westerbeck siegte gegen Dirk Zagorski nach 1:2-Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang mit 11:8. Johannes Kirchner behielt gegen Alexej Kipermann glatt in drei Sätzen die Oberhand. Vier Niederlagen in den weiteren Paarkreuzen brachten dann jedoch die Wende zugunsten des Gastgebers. Weder Oliver Jansen (1:3) noch Martin Blume (0:3 Fröhning-Podwojewski), der für André Gramser aufspielende Andre Schremser (0:3 Aldimaz) und Marco Rambach (1:3 Mahl) kamen zu zählbaren Erfolgen.

Johannes Kirchner konnte mit einem Fünfsatzsieg im Spitzeneinzel gegen Dirk Zagorski zum 5:5-Zwischenstand ausgleichen, ehe vier weitere TST-Erfolge die Auswärtsniederlage! besiegelten. Jens Westerbeck (zuvor 7:0-Siege) kassierte gegen Alexej Kipermann (0:3) die erste Saisonschlappe. Ebenfalls nur die Gratulation blieb im zweiten Durchgang auch Martin Blume (0:3 Grün), Oliver Jansen (0:3 Fröhning-Podwojeweski) und Marco Rambach (2:3 Aldimaz).

TTVg WRW Kleve II - SV Glück-Auf Möllen 9:4: Bestens erholt von der Derbyniederlage präsentierten sich die WRW-Herren gegen Glück-Auf Möllen. Gegen den rechtsrheinischen Tabellennachbarn setzte sich der Aufsteiger in der heimischen Sebus-Halle mit 9:4 (30:23 Sätze) durch. In der Tabelle belegt die Mannschaft um Benedikt Rütter mit nunmehr 6:4-Zählern den sechsten Rang. Den Grundstein zum zweiten Heimsieg legten die WRW-Herren gegen das Überraschungsteam der letzten Saison bereits in den Doppeln, wo alle drei Paarungen des Gastgebers obenauf blieben.

Nach dem 3:0-Auftakt behielten Spitze Henning Pracht (2) und im mittleren Paarkreuz Marius Küper (2) auch im Einzel eine weiße Weste. Nach Wunsch verliefen die Doppelbegegnungen. Neben der Abwehrkombination Kamps/Brandt, die Baumgartner/Hengstermann in drei Sätzen niederhalten konnten, blieben auf dem Nebentisch auch Pracht/Küper auf der Si! egerstraße. Die WRW-Paarung verwies die Spitzenpaarung der Gäste Buschbeck/Durczak in die Schranken. Die 3:0 Führung machten Rütter/Jansen gegen Kemmensies/Bönig (3:0) perfekt. Nur zwei Siege in ersten Einzeldurchgang ließen die WRW-Führung zur Halbzeit der Partie, die wegen Lichtausfall für 20 Minuten unterbrochen werden musste, auf 5:4 schmelzen.

Den Erfolgen von Henning Pracht (3:2 Baumgartner nach 0:2-Satzrückstand) und Marius Küper (3:1 Hengstermann) standen vier Niederlagen von Benedikt Rütter (1:3 Buschbeck), Christian Kamps (1:3 Durczak), Michael Brandt (1:3 Bönig) und Christoph Jansen (0:3 Kemmesies) gegenüber. Besser lief es für WRW im zweiten Durchgang. Drei Fünfsatzerfolge von Benedikt Rütter (Baumgartner), Henning Pracht (Buschbeck) und Christian Kamps (Hengstermann) ließen den Neuling auf 8:4 davonziehen. Marius Küper blieb es vorbehalten, mit seinem Einzelsieg über Matthias Durczak (3:1) den dritten Saisonsieg ins Ziel zu bringen.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE