Lokalsport: Rhenania setzt sich mit Ersatz durch

Lokalsport : Rhenania setzt sich mit Ersatz durch

Herren-Tischtennis auf Verbandsebene: NRW-Ligist DJK Kleve ohne Probleme in Wuppertal. 9:1-Sieg in Dinslaken. WRW-Herren wieder in der Erfolgsspur zurück. TV Voerde beendet Kellener Erfolgsserie.

Herren NRW-Liga Gruppe 2: TTV Ronsdorf II - DJK Rhenania Kleve 2:9. Wieder in der Erfolgsspur zurück ist die Klever Rhenania. Nach dem Heimsieg gegen das TT-Team Bochum entschied der ohne Spitzenspieler Andrej Borkowski und Johannes Kirchner aufspielende Liga-Neuling auch das Gastspiel in Wuppertal-Ronsdorf zu seinen Gunsten. Das ebenfalls mit zweifacher Ersatzgestellung angetretene Tabellenschlusslicht verwies die DJK-Sechs um Simon Jansen mit 9:2 (30:10 Sätze) in die Schranken. Der Klever Mannschaftsführer: "Obwohl wir krankheitsbedingt auch noch unser Brett drei kurzfristig ersetzen mussten, ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg!" Mit nunmehr 19:15 Zählern festigte der Aufsteiger in der Tabelle auf den sechsten Rang und vergrößerte den Abstand zur Abstiegszone auf stattliche acht Punkte.

Erst im Entscheidungsdurchgang wurden die beiden ersten Begegnungen entschieden. Während Simon Jansen/Martin Blume gegen Julian Wulkesch/Tolga Gül eine 0:2 Satzführung wettmachen konnten, nahm die Partie auf dem Nebentisch genau den entgegengesetzten Verlauf.

Die Klever Spitzenpaarung Andrea Bolda/Oliver Jansen unterlag Stephan Klein/Finn Engel nach einer 2:1 Führung mit 11:13 und 6:11. Erstmals in Führung brachten ihre Farben Lucca-Henk Kaus/Michael Dorißen. Die Klever Paarung entschied das Duell der beiden "Ersatzdoppel" gegen Christian Pixberg/Stefan Schulze in drei Sätzen zu ihren Gunsten. Weitaus einseitiger verliefen die Einzel: Der Viersatzniederlage von Blume gegen Klein standen sieben ungefährdete DJK-Siege gegenüber. Neben Bolda (2) und Simon Jansen (2), die den beiden TTV-Spitzen Wulkesch und Gül lediglich einen Satzgewinn überließen, behielten auch Oliver Jansen (3:0 Engel), Lucca-Henk Kaus (3:0 Schulze) und Dorißen (3:1 Pixberg) beim Tabellenschlusslicht eine weiße Weste.

Herren-Landesliga Gruppe 8: MTV Rheinwacht Dinslaken - TTVg WRW Kleve 1:9. Dass die WRW-Herren in Bestbesetzung zu den spielstärksten Teams der Liga gehören, stellte das Sextett um Jens Roeloffs eindrucksvoll beim Gastspiel in Dinslaken unter Beweis. Nach dem 9:4-Sieg im Hinspiel verwies der Tabellenzweite den ebenfalls in stärkster Formation aufspielenden MTV in heimischer Umgebung mit 9:1 (27:8 Sätze) in die Schranken. Nicht wie erhofft lief es für die Erstvertretung des Klever Traditionsclubs beim 13. Saisonsieg ausgerechnet in der ersten Begegnung des Abends. Ismet Erkis/Elijas Erkis unterlagen der Spitzenpaarung des Gastgebers Marks Rach/Phillip van Staa glatt in drei Sätzen. Die Auftaktniederlage machten auf dem Nebentisch Vincent Kepser/Peter Henricks mit einem umkämpften Fünfsatzerfolg gegen Marc Grunwald/Sebastian Kemmesies wett. Nichts anbrennen ließ auch das dritte WRW-Doppel. Jens Roeloffs/Martin Kepser brachten mit einem Dreisatzerfolg gegen Dennis Schmitz/David Hayajneh ihre Farben erstmals in Führung. Nur noch drei Satzgewinne ließen die Gäste im weiteren Verlauf zu. Die beiden WRW-Spitzen Ismet Erkis (3:0 Grunwald) und Vincent Kepser (3:1 Rach) behielten ebenso glatt die Oberhand wie Roeloffs (3:0 Kemmesies), Hendricks (3:1 van Staa), Elijas Erkis (3:1 Schmitz) und Martin Kepser (3:0 Hayajneh). Den zuvor vom Klever Mannschaftsführer angestrebten Auswärtserfolg brachte nach nur zweistündiger Spieldauer Ismet Erkis mit einem Dreisatzerfolg gegen MTV-Spitzenspieler Rach unter Dach und Fach.

TV Voerde - BV DJK Kellen 9:1. Nicht zum Zuge kam das Team um Erwin Verhaßelt beim TV Voerde. Nach den Heimsiegen gegen den TTV Rees-Groin II und den PSV Kamp-Lintfort blieb den ohne Michael van Heek aufspielenden Gäste beim Tabellenvierten nur die Gratulation. Der zuhause zuvor bereits gegen Rees-Groin II, Millingen und Kamp-Lintfort siegreiche TV Voerde verwies das Tabellenschlusslicht mit 9:1 (28:8 Sätze) in die Schranken. Der Kellener Mannschaftsführer: " Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden. Die Niederlage ist aber keine Beinbruch!" Die deutliche Auswärtsschlappe auf der rechten Rheinseite zeichnete sich bereits zum Auftakt ab. Mit Verhaßelt/Frank Boterham, Ralf Kerkhoff/Ludger Verwaayen und Christian Nellessen-Tann/Wolfgang Horn zogen alle drei Doppelpaarungen in vier Sätzen den Kürzeren. Kaum besser erging es den Gästen im weiteren Verlauf: Neben den beiden Spitzen Verhaßelt (Baumgartner) und Nellessen-Tann (Thomas Hasenwinkel) blieb auch Kerkhof (Ralf Merk) und Horn (Carsten Gerau) in der Mitte ein Satzgewinn verwehrt. Paroli bieten konnte das BV-DJK Sextett dem heimstarken TV lediglich im dritten Paarkreuz. Während sich Boterham gegen Krüßmann in vier Sätzen behaupten konnte, unterlag Ersatz Verwaayen gegen Tobias Hofrichter in der Verlängerung des Entscheidungsdurchgangs. Besiegelt wurde die Kellener Auswärtsschlappe durch Nellessen-Tann.

(RP)