1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis-Regionalliga: Rhenania im Abstiegsduell

Tischtennis-Regionalliga : Rhenania im Abstiegsduell

DJK Kleve empfängt am Sonntag um 14 Uhr in der Sporthalle der Realschule SV DJK Holzbüttgen.

Herren-Regionalliga-West

DJK Rhenania Kleve - SV DJK Holzbüttgen. Können sich die Klever Regionalliga-Herren auch in der Rückrunde noch Chancen auf den Klassenerhalt ausrechnen? Diese Frage wird am Sonntag ab 14 Uhr in der Sporthalle der Klever Realschule, Eingang Triftstraße, beantwortet.

Unter Zugzwang steht am vorletzten Spieltag der Hinrunde neben der gastgebenden Rhenania auch die SV DJK Holzbüttgen. Sowohl die DJK-Sechs als auch die Gäste um Sportwart "Jojo" Beumers können vor dem Abstiegsduell lediglich magere 2:14 Zähler vorweisen und müssen am neunten Spieltag unbedingt doppelt punkten.

Mannschaftsführer Jens Westerbeck: " Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen dürfte es sehr schwer werden, gegen Holzbüttgen zu punkten. Von daher gilt es alle Konzentration auf dieses Spiel zu legen, um vielleicht eine Überraschung zu landen. Jeder Spieler muss an seine Leistungsgrenze gehen, da eine w! eitere Niederlage wahrscheinlich schon den Abstieg besiegeln würde!"

Wie der Klever Rhenania hilft im Kampf gegen den vermehrten Abstieg am Sonntag auch der Mannschaft vom Kaarster Bruchweg nur ein Sieg weiter. Acht Spiele - sechs Niederlagen, zwei Unentschieden - das ist bislang die bescheidene Ausbeute der Gäste, die sich im letzten Heimspiel gegen den ebenfalls stark abstiegsbedrohten TTV Ronsdorf mit einer Punkteteilung zufrieden geben mussten.

  • Landesliga : Relegationsrang verteidigen
  • Lokalsport : Holzbüttgen empfängt "Torpedos" der Liga
  • Lokalsport : Rhenania in Wuppertal gefordert

Will sich die DJK-Sechs erstmals gegen ihren Angstgegner - in der letzten Saison zog die Rhenania trotz besserer Tabellenplatzierung zweimal (1:9, 7:9) den kürzeren, durchsetzen, muss in heimischer Umgebung vor allem in den Doppeln entscheidend gepunktet werden. Gegen die bislang mit einer 8:19 Bilanz zu Buche stehenden Gästepaarungen sollte die Rhenania nichts unversucht lassen, doppelt zu punkten, um mit einer 2:1 Führung die ersten Begegnungen im Spitzenpaarkreuz bestreiten zu können.

Siawash Golshahi, der mit 5:! 11 Siegen bislang die Erwartungen nicht erfüllen konnte und Matthew Ware treffen hier auf den letztjährigen bulgarischen Erstliga-Spieler Petko Gabrosski (9:7) und den vom Zweitligisten zur DJK SV Holzbüttgen gewechselten Axel Fischer (5:10). Den Grundstein zum angestrebten Heimsieg könnten Konstantin Schröder und Rainer Kopittke im mittleren Paarkreuz legen.

Vor dem Abstiegsduell weisen auf Seiten der Gäste sowohl Joachim Beumers (2:12) als auch Marcel Leines (3:11) deutlich negative Bilanzen auf. Mit dem bislang erfolgreichsten SV-Akteur Thomas Schettki (10:2) und Alexander Daun (0:9) wird sich in der Turnhalle der Realschule Kleve das dritte Paarkreuz mit Johannes Kirchner und Jan Wlodarek auseinandersetzen müssen.

(RP)