Tischtennis: Rhenania erwartet Schlusslicht

Tischtennis: Rhenania erwartet Schlusslicht

Tischtennis-Oberliga: DJK Kleve empfängt am Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle der Realschule Kleve den TTSC Mülheim 71. Kirchner fällt aus. Rainer Kopittke ist angeschlagen.

Herren-Oberliga Gruppe 2

DJK Rhenania Kleve - TTSC Mülheim 71: Klar verteilt sind die Rollen im nächsten Heimspiel der DJK-Herren, das am Sonntag Morgen um 11 Uhr in der Turnhalle der Realschule Kleve zur Austragung kommt.Während die gastgebende Rhenania die Tabelle mit 32:0 Zählern souverän anführt,hat der TTSC Mülheim 71 mit 4:28 Punkten die Rote Laterne inne.

Noch drei Siege

Um den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen, benötigen die gastgebenden DJK-Herren aus den letzten Begegnungen noch drei Siege.Nicht mit von der Partie sein wird im 17. Saisonspiel erstmals Johannes Kirchner. Für die im Urlaub befindliche Nachwuchshoffung gibt im dritten Paarkreuz Andre Gramser sein Oberliga-Debüt. Der Niederländer spielt im Spitzenpaarkreuz der Landesliga Gruppe 8 bislang eine überragende Saison und hat mit 22:5 Siegen großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der DJK-Reserve Fraglich ist am Sonntag Morgen zudem der Einsatz von Rainer Kopittke,der aufgrund von Kniebeschwerden bei der Zweitvertretung des Bundesligisten TTC indeland Jülich im Einzel pausieren musste.Muss die etatmäßige Nummer vier der Rhenania passen, dürfte erneut Christian Schlesinger zum Einsatz kommen.

  • Lokalsport : DJK Rhenania bricht nach 4:1-Führung in Wuppertal ein

Obwohl sich der TTSC Mülheim 71 dem Gast aus der Schwanenstadt im Hinspiel deutlich mit 1:9 - den Ehrenzähler überließen im ersten Spiel des Abends Schröder/Kirchner (2:3 Schwinning/Wiek) - geschlagen geben musste, zog Kapitän Thorsten Wawzritz fiir seine Mannschaft nach Abschuss der Hinrunde eine positives Fazit. ,,Nach dem Sieg über Walbeck und den Punkteteilungen gegen Uerdingen und Neuss sind wir in der Position, den Abstieg aus eigener Kraft vermeiden zu können. Spätestens am 15. Spieltag, nach dem zweiten Spielgegen Bayer Uerdingen, werden wir wissen, wohin der Weg führt!"

Optimismus verflogen

Der Optimismus ist nach den ersten Spielen im neuen Spieljahr allerdings recht schnell verflogen. Gegen den SV Walbeck musste sich der TTSC in heimischer Umgebung deutlich mit 3:9 geschlagen geben und spätestens nach der 1:9 Schlappe vor zwei Wochen bei Bayer Uerdingen II wird sich die Mülheimer Sechs wohl mit dem Abstieg abfinden müssen. Fünf Zähler Rückstand zum rettenden Ufer dürften in den restlichen Saisonspielen nicht mehr wettgemacht werden können. In den bisherigen fünf Partien der Rückrunde verbuchte das Tabellenschlusslicht 0:10 Punkte und 11:45 Spiele . Auf der Habenseite sollte sich daran unabhängig von der Klever Auftellung auch beim Gastspiel in der Klever Oberstadt nichts ändern. Gegen das unverändert an der Spitze mit Nils Schwinning (Rückrunde:2:8) und dem im Hinspiel fehlenden Horst Langer (0:7) sowie Edgar Wiek (0:8), Holger Braas (0:3), Dirk Laus (1:4),Torsten Wawrzitz (2:2) und Michael Krause (2:2) aufspielende Mülheimer Team dürfte auch im zweiten Vergleich nur die Höhe des DJK-Sieges fraglich sein.

(RP)