1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

René Lamers aus Keppeln gewinnt das Hauer Lohengrin-Championat

Reiten : Glänzender Reitsport zum Jubiläum

RV „Lohengrin“ Hau feierte sein 100-Jähriges mit einem zweitägigen Turnier. In einem M-Springen sicherte sich der Keppelner René Lamers den Sieg im Championat.

100 Jahre Reiterverein „Lohengrin“ Hau – dieses Jubiläum musste selbstverständlich gebührend gefeiert werden. Wurde es auch. Mit einem zweitägigen Reit- und Springturnier auf der Anlage an der Schmelenheide, das sportlich und in Sachen Ambiente keine Wünsche offen ließ.

Pferd und Reiter zeigten durch die Bank ansprechende Leistungen, die von den Richtern in den diversen Prüfungen mit hohen Wertnoten honoriert wurden. Allen voran die für den RV St. Georg Kevelaer startende Janine Drissen, die in der Dressurpferdeprüfung der Klasse L den fünfjährigen FS Clarimo vorstellte. Dr. Nils-Christian Hakert und Petra Simons achteten am Richtertisch insbesondere darauf, dass auf der Geraden, in den Ecken sowie den Wendungen der Takt in allen Grundgangarten erhalten blieb. Der Hengst musste unter anderen die Anforderungen in der Durchlässigkeit erfüllen. Denn anhand dieser Eigenschaften konnte das erfahrene Richterduo die Qualität des Pferdes und seinen momentanen Ausbildungsstand beurteilen. Für die sehr gelungene Vorstellung gab’s die Note 8,7, die nicht nur den Gewinn der Goldschleife bedeutete. Es handelte sich zugleich um die beste Note, die auf dem Lohengriner Jubiläumsturnier vergeben wurde.

  • Bei den Kreismeisterschaften in Sevelen ging
    Reitsport : Prominenz gratuliert den Reit-Kreismeistern
  • Mona Lambert vom RFV Asperden-Kessel erreichte
    Reitturnier beim RV Seydlitz Kalkar : Marion op de Hipt gewinnt Prix St. Georges
  • Trainer Björn Mende ist auch Vorsitzender
    Fußball-Kreisliga B Kleve/Geldern : Klassenerhalt ist das Ziel der SGE Bedburg-Hau III

Auch in der vorangegangenen Dressurpferdeprüfung auf A-Niveau hatte sich die Kevelaerer Reiterin an die Spitze des Feldes gesetzt. Für ihre Darbietung mit dem vierjährigen Oldenburger Wallach Filius fisus bekam Janine Drissen die Note 8,5. Damit war ihr der Doppelerfolg sicher. Viel Applaus vom fachkundigen Publikum gab’s auch für Maren Opitz vom RV Asperden-Kessel, die mit Letessa in einer A-Dressur (Note 8,4) und in einer E-Prüfung (8,2) ebenfalls einen Doppelsieg feierte.

Im Springparcours wurde den Zuschauern reichlich Nervenkitzel geboten. Spannend machten es beispielsweise die Geschwister Terhoeven-Urselmans aus Keppeln in der Springpferdeprüfung der Klasse L. Vor den Augen der Richter Axel Burk und August Exeler erzielte Jens im Sattel des fünfjährigen Quasitano die Note 8,0. Er verwies damit seine Schwester Lea, die mit dem Hannoveraner Wallach Contrao Blue die Note 7,9 erhielt, auf Platz zwei.

Den Preis der Gemeinde Bedburg-Hau sicherte sich Lisa-Marie Janßen mit Nashville B in der Punktespringprüfung der Klasse L. Die Starterin vom Reiterverein Keppeln entschied außerdem das L-Springen mit steigenden Anforderungen für sich. Zum Abschluss des rundum gelungenen Turniers stand als Höhepunkt die Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde auf dem Programm. Das sogenannte Lohengrin-Championat gewann der Keppelner René Lamers, der mit Don Lamoor fehlerfrei blieb und die schnellste Zeit hinlegte.