Reitsport : Bronzemedaille für Laura Hetzel

Pfalzdorfer Springreiterin gewann Edelmetall bei Deutschen Jugendmeisterschaften in München–Riem.

Überglücklich nahm die Pfalzdorfer Springreiterin Laura Hetzel, Tochter des Nationenpreisreiters, die Bronzemedaille entgegen, die sie sich am Wochenende im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften im Sattel von Quanita bei den Junioren-Springreitern hinter Max Haunhorst, Weser-Ems, mit Chaccara und Emelie Pieper, Westfalen, Caprice, erkämpft hatte. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille beendet die 18-Jährige zugleich ihre Zeit bei den Junioren, bei denen sie mit der Oldenburger Stute von Quidam‘s Rubin noch einmal alles gab. Die beiden sicherten sich nach drei Wertungsprüfungen auf S-Niveau die Medaille. Dabei arbeiteten sie sich kontinuierlich weiter an die Spitze. Nach der Einlaufprüfungen, einem Zeitspringen, lagen sie zunächst auf Rang 16. Mit einer fehlerfreien Runde in der zweiten Wertungsprüfung kletterten sie in die Top Ten. Im Finale wurde die Meisterschaftswertung noch einmal ordentlich durcheinander gewirbelt. Ihren Konkurrenten unterliefen Springfehler, sie selbst legten zwei lupenreine finale Umläufe hin und sicherten sich so die Bronzemedaille.

„Für Laura und Quanita ist es bereits die zweite Bronzemedaille bei einer Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U18. 2015 in Zeiskam hatten sie in ihrem ersten Junioren-Jahr schon einmal Bronze geholt“, hieß es hierzu aus der Zentrale der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

In der kommenden Saison startet Laura aus Altersgründen bei den Jungen Reitern bis 21 Jahre. Das heißt höhere Anforderungen und anstatt Springprüfungen der Klasse S* und S** stehen für die Jungen Reiter bei Bundesveranstaltungen wie der Deutschen Meisterschaft S-Springen mit drei Sternen auf dem Programm. Und so genoss nicht nur Laura, sondern Deutschlands gesamter Reiter-Nachwuchs auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem die Atmosphäre der historischen Anlage, auf der schon zum fünften Mal die Nachwuchsmeisterschaft stattfand. Knapp 470 Pferde waren für die insgesamt 24 Prüfungen genannt worden, wobei sich über 300 Reiter in den verschiedenen Altersklassen der Konkurrenz aus ganz Deutschland stellten.

In der bayerischen Landeshauptstadt konnte man also die „Stars von morgen“ treffen, die sich auf dieses Event entsprechend vorbereitet hatten. So auch auf der Reitanlage in der Buschstraße in Pfalzdorf, wo die für die Deutschen Jugendmeisterschaften nominierten rheinischen Nachwuchsreiter einen zweitägigen Lehrgang genossen. Hier stand zunächst dressurmäßiges Arbeiten auf dem Sandplatz auf dem Programm wobei anschließend auf dem großzügigen Rasenplatz das Galopptraining stattfand Auch gehörte, wie bereits im Vorjahr, ein Fitnessabend im Salvea Allround Sports zum Programm, wo Holger Hetzels Personal-Trainer Roman Reichel den Nachwuchsreitern gezeigt hatte, wie man einzelne Muskelgruppen und seine motorischen Fähigkeiten weiter entwickeln kann, damit sie die perfekte Grundlage für den Erfolg mit und auf dem Pferd bilden. Zudem lotete Reichel noch aus, welche Möglichkeiten zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Reiters noch vorhanden waren.

Mehr von RP ONLINE