1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Reiten: Zweites Turnier bei Holger Hetzel während der Corona-Krise

Reiten : Laura Hetzel und Sophia Lindemann trumpfen auf

Auch das zweite Turnier von Holger Hetzel während der Corona-Krise ist ein Erfolg. Es gibt erneut viel Lob von den Reitern für die optimalen Bedingungen und die gute Organisation bei der Veranstaltung.

Nach dem großen Erfolg des landesweit ersten Springturniers unter den strengen Auflagen wegen der Corona-Pandemie kann auch die zweite Veranstaltung auf der hervorragend hergerichteten Anlage des Nationenpreisreiters Holger Hetzel in Goch-Pfalzdorf als vollends gelungen bezeichnet werden. Erneut waren Kader- und Berufsreiter aus ganz Deutschland an den Start gegangen. „Wir haben wieder seitens der Teilnehmer viele, viele Komplimente für die Bedingungen erhalten. Wir hatten großzügige Parkmöglichkeiten direkt auf dem Veranstaltungsgelände, das Abreiten war in zwei großen Hallen möglich, und es gab bestes Hindernismaterial. Außerdem hatten wir mit Peter Schumacher und Olaf Peter­sen junior, der beim CHIO Aachen und beim Weltcup- Finale in Las Vegas im Einsatz war, zwei international versierte Parcourschefs“, sagte Anna Lehmeyer vom Team Hetzel Horses GmbH.

Besucher waren bei der dreitägigen Veranstaltung nicht zugelassen. Das Geschehen im Parcours konnte allerdings wieder per Livestream bei Clip my horse TV verfolgt werden. Dabei sahen die Zuschauer unter anderem einen gelungenen Auftakt in der Springpferdeprüfung Klasse A*, in der die für die Reitsportgemeinschaft (RSG) Niederrhein startende Sophia Lindemann mit dem Holsteiner Cornet`s Big Ben mit der Wertnote 8.60 den ersten Platz belegte. Auch in der Springpferdeprüfung Klasse A** setzte sich Lindemann mit dem Wallach Dallas King mit der Note 8.60 gegen die Konkurrenz durch. In der Prüfung auf L-Niveau sicherte sich Markus Renzel (Marl) mit Coconetta die Goldschleife

Erneut brillant präsentierte sich wie vor einer Woche Julius unter dem Sattel von Laura Hetzel, Tochter von Holger Hetzel. Das Richter-Duo August Exeler und Andrè Kolmann belohnte den Ritt in der Prüfung M mit der Note 9.00. Der krönende Abschluss der dreitägige Veranstaltung war wiederum die Springprüfung der Klasse S*. Sie wurde knapp vom 26jährigen Gerrit Nieberg, Sohn des zweifachen Mannschafts-Olympiasiegers Lars Nieberg, mit Conceana PS (0 Fehler/70,14 Sekunden) gewonnen. Auf Platz zwei kam die für den RV Kranenburg startende Katrin Eckermann mit Tiamo Z (0/70,42), die lange geführt hatte.

„Wir sind erneut der Stadt Goch und Andre Kolmann, dem Geschäftsführer des Pferdesportverbandes Rheinland, zu Dank verpflichtet, dass wir die Genehmigung für die Ausrichtung der Veranstaltung erhalten haben. Dabei sind wir uns der großen Verantwortung bewusst, das Turnier nur unter strengsten Vorgaben durchführen zu können. Ein großes Lob gilt allen Teilnehmern, die sich hervorragend an die Regeln gehalten haben. Zudem haben wir als Team Hetzel wirklich alles getan, um den Reiten allerbeste Bedingungen zu bieten“, sagte Turnierleiter Holger Hetzel.

Ergebnisse gibt es im Internet unter www.equiscore.de