1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Reiten: Marion op de Hipt triumphiert in Kalkar

Reitturnier beim RV Seydlitz Kalkar : Marion op de Hipt gewinnt Prix St. Georges

Die Amazone des RV Aldekerk ist mit Sir Oliver erfolgreich. Hannah Wießner siegt in der M**-Dressur. Philippa van Dael erhält die Bestnote.

Nur allzu gerne sprechen die Reitsportfreunde von tanzenden Pferden, wenn sie Augenzeugen von fliegenden Galoppwechseln und Pirouetten werden oder Rhythmus, Energie und Elastizität in den Grundgangarten beziehungsweise Tempi mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden erleben. Das war beim Sommerturnier des RV Seydlitz Kalkar der Fall. Auf der Anlage Zum Wisseler See bildete die Dressurprüfung Klasse S, in der sich 21 Starter den Lektionen des Prix St. Georges stellten, den Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung.

Die für den RV Marschall Vorwärts Aldekerk reitende Marion op de Hipt sicherte sich in der Prüfung mit Sir Oliver mit 781 Punkten (68,509 Prozent) den Sieg. Lange hatte der Australier William Matthew (SG Hülsmann) mit Mysterious Star (761,5 Punkte) geführt, ehe Marion op de Hipt in das Viereck einritt. Rang fünf in dieser Prüfung erreichte Hannah Wießner vom Club der Pferdefreude Goch, die mit Sieshof`s Lamborghini (749,5) an den Start gegangen war.

Wießner hatte zuvor mit diesem Pferd  schon die M**-Dressur um den Preis der Stadt Kalkar (689 Punkte) gewonnen. Zudem belegte sie am ersten Tag des Turniers mit Sieshof’s Longchamp (496) den zweiten Rang in der M*-Dressur, in der Janine Lamboy (Sonsbeck) mit Happy-Go-Lucky (504) die Goldschleife holte.

  • Früher gab es regelmäßig Reitturnier auf
    Dressur- und Springreiten : Turnier-Comeback auf Haus Kierst freut die Pferdesportler
  • Luca Elina Gartmann (PSV Klitzenhof) mit
    Reiten : PSV Klitzenhof spendet für Flutopfer
  • Maren Schoofs vom Ausrichter RFV Asperden-Kessel
    Reitturnier beim RFV Asperden-Kessel :  Jule Hinckers siegt beim Heimspiel in zwei M-Springen

Im Springparcours hatte Georg Lamers, unterstützt vom Klaus Steck, die Hindernisse für die elf Wettbewerbe fair und dem Leistungsstand von Pferd und Reiter angemessen erstellt. Höhepunkt war hier die Prüfung der Klasse M*, die Mara Anna Terhoeven-Urselmans (RV von Bredow Keppeln) mit dem Wallach Filou (0 Fehler/70,10 Sekunden) für sich entschied. Sie verwies ihren Cousin Philip Terhoeven-Urselmans (RFV von Driesen Asperden-Kessel) mit Cool Girl (0/77,42) auf den zweiten Platz. Schade: Nur drei der elf für diese Prüfung genannten Reitern waren auch in Kalkar an den Start gegangen.

Anders war dies tags zuvor bei der Stilspringprüfung Klasse M* gewesen. Hier kämpften 17 Teilnehmer um den Sieg. Den sicherte sich Philippa van Dael (RSG Niederrhein) mit der Schimmelstute Kiss me. Die Richter Birgit Gerstmann und Hans-Peter Schmitz bewerteten ihren Auftritt mit der Wertnote 9.0 (sehr gut). Das war zugleich die beste Note, die beim gelungenen Turnier des RV Kalkar vergeben wurde. Im Punktespringen M* setzte sich Tina Wellessen (Goch) mit Delino vor Lara Giesen (Xanten) mit Napapyra und Mona Lambert (Asperden/Kessel) mit Lorena Z durch.

Ergebnisse im Internet unter www.equi-score.de.