1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Reiten: Frederic Tillmann trumpft beim RV Keppeln auf

Springfestival beim RV von Bredow Keppeln : Frederic Tillmann dominiert in Keppeln

Der Reiter aus Grevenbroich gewinnt fünf der sechs Prüfungen der Klasse S und feiert dabei ein besonderes Jubiläum. Auch die Starter des Kreises Kleve erreichen beim Klasse-Turnier gute Ergebnisse.

Die zweifache Kombination an der langen Seite der Reithalle und die dreifache in der Diagonalen der Bahn gehörten zu den elf Hindernissen im Normalumlauf, die es fehlerfrei in der erlaubten Zeit zu überwinden galt, um das anschließende Stechen im Zwei-Sterne-Springen der Klasse S zu erreichen. Der Wettbewerb war einer der vielen Höhepunkte des dreitägigen Springfestivals des RV von Bredow Keppeln auf dem Hötzenhof der Familie Terhoeven-Urselmans. Da war höchste Konzentration von Reiter und Pferd gefordert.

Wohl dem, der vor dieser Prüfung den von Georg Broeckmann und Dirk Lukas erstellten Parcours sorgfältig abgeschritten hatte, um die richtigen Distanzen zu den Hindernissen auszuloten und zu erkennen, wo zuzulegen war oder das Pferd lieber ein wenig zurückgenommen werden musste, um nicht einen Hindernisfehler zu riskieren. Acht Reiter qualifizierten sich schließlich für das Stechen – darunter auch Marcel Bühner (RV Sevelen), Katrin Eckermann (RV Kranenburg), Laurens Houben (RSG Niederrhein) und Tobias Thoenes vom Ausrichter RV Keppeln.

  • Hoch hinaus wird es auf dem
    Klasse-Reitsport auf dem Hötzenhof : Sechs S-Springen beim RV Keppeln
  • Lea Terhoeven-Urselmans, zu Hause auf dem
    15.000 Euro gesammelt : Studentin aus Keppeln in Afrika im Einsatz
  • Auch Jörg Leon Zahn und Rock‘n
    Reiten : Nachwuchs begeistert in Keppeln

Die Goldschleife und den Ehrenpreis der Gemeinde Uedem sicherte sich Frederic Tillmann (RC Grevenbroich), der mit Hugo im Stechen ohne Fehler in 33,19 Sekunden siegte. Zweiter wurde Frank Brücker (RV Brünen) mit Delgaro (0/34,01) vor Katrin Eckermann mit Christian‘s Chacco (0/34,90). Lokalmatadaor Tobias Thoenes kam mit Intro HK (0/35,92) auf den vierten Rang. Marcel Bühner mit Calin (0/38,62) und Laurens Houben mit Diacco-Blue (4/36,96) belegten die Plätze sechs und sieben.

Frederic Tillmann drückte der gelungenen Veranstaltung nicht nur wegen seines Erfolges im schwersten Springen des Turniers den Stempel auf. Er belegte in fünf der sechs Prüfungen der Klasse S, die auf dem Programm standen, den ersten Platz. Beim Mächtigkeitsspringen S am Samstagabend teilte sich der Grevenbroicher, der mit Crixus gestartet war, den Sieg mit Thorsten Schiltz (RTG Rhein-Ruhr) mit Sergeant Stanley und Anna-Simone Freitag (Gut Hohenkamp) mit Emilio Pucci. Sie alle hatten mit einem Sprung über die mehr als 1,90 Meter hohe Mauer brilliert.

Dem Mächtigkeitsspringen, bei dem es im ersten Umlauf über vier Sprünge (Oxer, Tripple Barre Steilsprung und Mauer) ging und das im Stechen nur noch aus der Tripple Barre und der Mauer bestand, war eine Show von Chateau Bas vorgeschaltet, der mit Pyro, Feuer und LED zu faszinieren wusste. Knisternde Spannung herrschte dann, als die zwölf Reiter an den Start gingen – unter ihnen auch Jens und Kai Terhoeven-Urselmans vom Ausrichter. Für Frederic Tillmann war der Erfolg in dem Wettbewerb aus doppeltem Grund eine richtig runde Sache. Es war sein zehnter Sieg in einem Mächtigkeitsspringen und sein 100. Erfolg in einer Prüfung der Klasse S.

Gestartet war die Veranstaltung auf dem Hötzenhof unter anderem mit einem S*-Springen um dem Hans-Theo-Terhoeven-Urselmans-Gedächtnispreis. Gewonnen wurde der Team-Wettbewerb von den „Tillmännern“ um Frederic Tillmann, die allesamt für den RC Grevenbroich starteten. Auf Platz zwei kamen die Niederrhein Gladiators mit Tobias Thoenes, Thorsten Nienhaus (beide Keppeln), Marcel Bühner (Sevelen) und Stefan Miss (Xanten).

Zu den Gewinnern zählte aber auch der Ausrichter. Das Team des RV von Bredow Keppeln um den Vorsitzenden Arnold Janßen war erneut in allen Belangen ein guter Gastgeber. Der Verein sorgte für optimale Bedingungen, was es den Teilnehmern ermöglichte, an drei Tagen exzellenten Springsport zu bieten.

Ergebnisse gibt es im Internet und können unter www.equi-score.de.