Fußball: Raus aus dem Sumpf

Fußball: Raus aus dem Sumpf

Die Gocher Viktoria hat sich für den Heimdoppelpack am Osterwochenende viel vorgenommen. Bevor es Montag gegen Schlusslicht Union Solingen geht, soll heute gegen den SC Kapellen-Erft ein Sieg her (Anstoß: 20 Uhr).

Die Tabelle der Niederrheinliga gibt derzeit noch ein stark verzerrtes Bild ab. Eben dieses wird am anstehenden Osterwochenende zumindest ein gutes Stück gerade gerückt. Für die Gocher Viktoria stehen gleich zwei Nachholspiele auf dem Programm. Beide gehen im heimischen Hubert-Houben-Stadion über die Bühne.

Den Anfang macht am heutigen Abend die Partie gegen den Tabellenachten SC Kapellen-Erft. "Vier Punkte aus den beiden Spielen sind unser Mindestziel. Ich hoffe, wir können uns ein wenig aus dem Sumpf des Abstiegskampfes befreien", möchte Viktoria-Trainer Thomas von Kuczkowski insbesondere die Tabellensituation der Weberstädter entscheidend verbessert wissen. Mit dem torlosen Remis bei der Startruppe des KFC Uerdingen wurde am Sonntag eine Basis gelegt, auf die nun aufgebaut werden soll. "Das war unser erstes Erfolgserlebnis in 2010", schöpfte Keeper Poli Minas aus der Partie und vor allem der Art und Weise wie der erste Zähler in diesem Jahr erarbeitet wurde Hoffnung für die kommenden Wochen. "Wir alle wissen, dass jetzt die wirklich wichtigen Spiele für uns kommen", fordert Thomas von Kuczkowski volle Konzentration.

  • Fußball : Süchteln erwartet den Titelanwärter SC Kapellen-Erft

Viktoria will offensiver spielen

Die defensive Grundordnung beim Ligatopteam in Krefeld wird die Viktoria aufgeben müssen. In den beiden anstehenden Heimpartien gegen vom Papier her leichtere Gegner ist mehr aus Eigeninitiative erzeugter Druck auf das gegnerische Tor erforderlich. "Wir wollen das Heft des Handelns gegen Kapellen-Erft in die Hand nehmen, dürfen den Gegner aber keineswegs unterschätzen", erklärt von Kuczkowski wohl wissend, dass Ausgangsbasis wiederum eine gute Raumaufteilung und ein engagiertes Zweikampfverhalten sein müssen. Zu einer Umstellung wird der Gocher Coach ohnehin gezwungen sein: Der in Uerdingen im zentralen Mittelfeld stark agierende Youngster Henrik Schneider fällt mit einer Knieprellung wohl aus. Dafür dürfte Gordon Weniger gegen seinen Ex-Klub auf einen Einsatz von Beginn an brennen. Der von Michael Habermann gecoachte SC Kapellen-Erft gilt als junge, hungrige, aber auch in der Leistung schwankende eher auswärtsschwache Truppe und wird gegen die Gocher doppelt motiviert sein. Zum einen sinnen die Kapellener auf Revanche nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel gegen die Gocher. Zum anderen werden sie sich sicher für das 1:2 bei Tabellenschlusslicht Union Solingen am letzten Wochenende rehabilitieren wollen. Die Solinger hatten zuvor noch keinen einzigen Saisonsieg landen können und sind der nächste Gegner der Gocher am Ostermontag (Anstoß 15 Uhr).

(RP)