Fußball: Pfalzdorf überrennt Materborn

Fußball : Pfalzdorf überrennt Materborn

Fußball Kreisliga A Kleve-Geldern: Im ersten Durchgang hält Materborn gut mit. Mit der Einwechselung von Pfalzdorfs Michael Pesch aber wendet sich das Blatt.

Am 23. Spieltag der Kreisliga A gaben sich die drei Spitzenteams keine Blöße. Sowohl der TSV Weeze als auch die Straelener Reserve und Alemannia Pfalzdorf gewannen ihre Partien.

Uedemer SV – Viktoria Winnekendonk 0:2 (0:1). Auch das zweite Spiel unter der Leitung von Interimstrainer Rainer Luyven konnte Viktoria Winnekendonk siegreich bestreiten. Allerdings hatten die Gäste in der Anfangsphase der Partie in Uedem Glück, dass die Gastgeber ihre hochkarätigen Chancen ungenutzt ließen. In Minute 29. hatte dann Viktorias Angreifer Torben Schellenberg den richtigen Riecher und blockte einen Abschlag von Uedems Keeper Marcel Schneimann zum 0:1. Danach zeigten die Gäste vor allem in kämpferischer Hinsicht eine tadellose Vorstellung. Nach dem Seitenwechsel versuchte Uedem nochmals die Partie zu drehen. Doch immer wieder fehlte dem letzten Pass die Genauigkeit. In der 82. Minute traf erneut Schellenberg, diesmal vom Elfmeterpunkt, und sicherte den Gästen drei wichtige Zähler. In der Nachspielzeit sah Uedems Tim Müller noch die Rote Karte. Martin Würzler: „Das war ein gebrauchter Abend. Wir müssen die Tore einfach machen. Danach war es einfach zu wenig.“ Sein gegenüber Rainer Luyven war glücklich. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich die Mannschaft die drei Punkte aber auch redlich verdient.“

SV Donsbrüggen – SC Blau-Weiss Auwel-Holt 3:1 (1:0). Im Duell zweier personell arg gebeutelter Teams gingen die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Torben Bucksteeg in Führung. Die Gäste stellten in Durchgang zwei um und kamen durch Cedric Can (52.) zum verdienten Ausgleich. Doch erneut Bucksteeg und in der Nachspielzeit Stefan Klümpen sicherten dem SV einen im Abstiegskampf wichtigen Dreier. „Das Team hat sich heute von seiner besten Seite gezeigt und verdient gewonnen“, freute sich Christian Roeskens nach dem Erfolg. „Wir haben am Ende unserer dünnen Personaldecke Tribut zollen müssen“, analysierte Lars Allofs das Geschehen.

TSV Weeze – Sturm Wissel 6:1 (2:0). Der Tabellenführer zeigte sich gegen derzeit formschwache Gäste konsequent. Hakan Erkis, Louis Pacco, Max Büren mit einem Dreierpack und Julian Kühn trafen für den Tabellenführer. Das Gegentor resultierte aus einem Eigentor durch Nick Aengenvoort zum zwischenzeitlichen 4:1. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient, wir waren heute im Abschluss endlich auch wieder konsequent“, kommentierte Weezes Trainer Marcel Zalewski die Partie. „Wir sind aktuell in einer schlechten Verfassung und haben das heute wieder gezeigt. Es fehlt auch die Einstellung“, zeigte sich Marco Schacht nicht nur wegen des Ergebnisses enttäuscht.

Siegfried Materborn – Alemannia Pfalzdorf 1:5 (0:0). Eine Halbzeit lang konnten die sich Gastgeber dem Druck der Gäste entgegenstemmen. Als in Minute 69 Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens Michael Pesch einwechselte, bewies sich das als Glücksgriff, denn der Routinier sorgte innerhalb von zwei Minuten für das 0:2. Zwar verkürzte Lukas Limper in Minute 78. Doch Timo Auschner (80.) und Martin Koenen (86., 89.) sorgten für die Entscheidung. „Am Ende hat uns die Kraft gefehlt. Die Einstellung der Mannschaft stimmt“, erklärte Ingo Pauls. „In den ersten 45 Minuten hat es an Durchschlagskraft gefehlt. Das haben wir dann nach dem Seitenwechsel deutlich besser gemacht“, so Thomas Erkens nach dem verdienten Sieg.

SV Straelen II – SV Sevelen 4:2 (1:0). Der Tabellenzweite setzte sich am Ende gegen lange Zeit in Unterzahl spielende Sevelener durch. Maxim Leander Dechange brachte sein Team in Führung (24.). Noch in Hälfte eins sah Christoph Fronhoffs dann als Folge einer Notbremse die Rote Karte (44.). Trotzdem erzielten die Gäste den Ausgleich durch Jens Schwevers (60.). Darauf erhöhten Meguru Odagaki (64.) und Marcel Peters (75.) auf 3:1. Zwar konnte Simon van der Sande seine Mannschaft noch einmal zurückbringen (80.), doch Julian Andres Suaterna sorgte für den 4:2 Schlusspunkt (88.). „Gegen den erwartet unangenehmen Gegner geht der Sieg hinten raus in Ordnung“, so Grün-Gelb-Coach, Friedhelm Baumann. „Wir haben uns immer wieder herangekämpft und haben eine tolle Moral gezeigt“ lobte Sevelens Trainer, Gunnar Gierschner, trotz Niederlage die Leistung seines Teams.

SV BW Herongen – SGE Bedburg-Hau II 3:0 (1:0). Der Tabellenvierte holte souverän die nächsten drei Punkte gegen die im Abstiegskampf stehende SGE. Anil Bayram Gülner erzielte das Führungstor (28.). Tim Oploh (83.) und Ruiz Rai Shaquille Vlijter (90.+3) sorgten in der Schlussphase dann für die Entscheidung. Zwischendurch vergaben die Blau-Weißen noch einen Elfmeter. „Im erwartet schwierigen Spiel konnten wir uns belohnen und wichtige drei Punkte einfahren“, bewertete BW-Coach Sebastian Tissen den Sieg. Sein Gegenüber war alles andere als erfreut. „Die Leistung war nicht gut und uns fehlte die Überzeugung“, so SGE-Trainer, Raphael Erps.

SV Arminia Kapellen-Hamb – SV Union Wetten 1:1 (1:0). Die Arminia tat sich schwer gegen stark kämpfende Wettener, für die der Punkt im Abstiegskampf jedoch zu wenig ist. Nach Führungstreffer von Jonas Teller-Weyers (24.) lagen die Kapellener zur Halbzeit vorne. David Hundertmarck brachte der Union durch seinen Ausgleich (52.) aber wenigstens noch einen Punkt ein. „In der zweiten Hälfte war Wetten klar besser, wir hätten uns über eine Niederlage nicht beschweren dürfen“, analysierte Co-Trainer der Arminia, Frank Käter. „In der zweiten Hälfte haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber uns nicht mit drei Punkten belohnt“, ärgerte sich Wettens Trainer Marcel Lemmen.

Mehr von RP ONLINE