Fußball: Pfalzdorf im Rennen um den Aufstieg

Fußball : Pfalzdorf im Rennen um den Aufstieg

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Alemannia liebäugelt mit der Bezirksliga. Gegen den Uedemer SV soll daheim gepunktet werden.

Noch drei Spieltage müssen in der Kreisliga A absolviert werden. Zwei Entscheidungen sind bereits gefallen. Dem TSV Weeze sind Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Dagegen muss Aufsteiger Siegfried Materborn wieder zurück in die Kreisliga B. Spannend bleibt noch der Kampf zwischen der Reserve des SV Straelen und Alemannia Pfalzdorf um den zweiten Aufstiegsplatz sowie die Frage, wer ebenfalls in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga B spielen muss.

Blau-Weiß Herongen – TSV Weeze (So., 15 Uhr). Ein wenig haben die Gastgeber zum Titelgewinn der Weezer beigetragen. Denn am vergangenen Sonntag schlugen sie die Reserve des SV Straelen mit 2:1. Und natürlich gehen Sebastian Tissen und seine Mitspieler hochmotiviert in die Partie gegen den Meister. „Wir brauchen uns vor keinem verstecken und wollen natürlich die drei Punkte“, gibt der Spielertrainer deutlich die Marschroute vor. „Wir werden nicht nachlassen und wollen auch die letzten beiden Partien gewinnen“, fordert Weezes Trainer Marcel Zalewski in bewährter Art sein Team.

Union Wetten – Blau-Weiß Auwel-Holt (So., 15 Uhr). Nach der bitteren Niederlage in Wissel in der Vorwoche muss Union Wetten im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt punkten. Der Tabellenplatz 13 kann am Ende der Spielzeit ebenfalls noch den Abstieg bedeuten. Das weiß auch Trainer Marcel Lemmen. „Wir müssen auf jeden Fall gewinnen“, ist sich der Coach der Lage bewusst. Für die Gäste, die aufgrund zahlreicher personeller Engpässe keine gute Rückrunde gespielt haben, geht es in erster Linie darum „die Saison vernünftig zu Ende zu spielen“, so Auwel-Holts Trainer Lars Allofs.

SGE Bedburg-Hau II – Sturm Wissel (So., 15 Uhr). Mit großen Abstiegssorgen hat die Reserve der SGE Bedburg-Hau zu kämpfen. Lediglich zwei Punkte Vorsprung sind es auf den 13. Tabellenplatz. Nach der Trennung von Raphael Erps reichte es für das Team um Interimstrainer Ansgar Nießen am letzten Sonntag beim ebenfalls noch gefährdeten SV Donsbrüggen nur zu einem Punkt. Gegen Wissel muss also ein Sieg her. Doch das wird der Gast um Trainer Marco Schacht, der zehn Punkte aus den letzten vier Partien einfahren konnte, nicht so einfach zulassen. „Wir fahren nicht zur SGE, um dort Geschenke abzugeben“, erklärt Wissels Trainer.

SV Sevelen – SV Donsbrüggen (So., 15 Uhr). Die Gastgeber zeigten bei der 2:4-Niederlage letzten Sonntag in Uedem nach Aussage von Trainer Gunnar Gierschner „einen schwachen Auftritt“. Um den derzeitigen fünften Tabellenplatz zu halten, erwartet der Trainer eine Reaktion seines Teams. „Drei Punkte sind Pflicht im vorletzten Heimspiel.“ Die Gäste aus Donsbrüggen sind auch noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt. Mit einem Remis gegen die SGE II am letzten Sonntag konnte jedoch ein direkter Kontrahent auf Abstand gehalten werden. Dennoch reist der Gast erneut mit Personalsorgen an. „Wenn wir den Punkt verteidigen können, den wir vor dem Anstoß noch haben, wäre das eine riesen Sache“, hofft Christian Roeskens zumindest auf ein Remis.

Alemannia Pfalzdorf – Uedemer SV (So., 15 Uhr). Nachdem die Reserve des SV Straelen zuletzt zwei Niederlagen in Folge hinnehmen musste, ist Alemannia Pfalzdorf wieder mitten im Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz. Mit Uedem erwarten Trainer Thomas Erkens und sein Team jedoch einen selbstbewussten Gegner am Gocher Berg. Denn der USV konnte die letzten drei Partien alle siegreich beenden. Dennoch gilt für Trainer Erkens: „Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel, möchten unseren guten Lauf bestätigen und wollen mit einem Heimsieg den nächsten Schritt machen.“ Mit Respekt vor dem Gegner reisen die Gäste um Trainer Martin Würzler nach Pfalzdorf, doch „wir sind aktuell gut drauf und wollen etwas mitnehmen“.

Siegfried Materborn – Grün-Weiß Vernum (So., 15 Uhr). Für die Gastgeber ist das Kapitel A-Liga beendet. Trainer Ingo Pauls will die letzten Partien nutzen, um schon einiges für die kommende Saison zu testen und dabei erneut einigen Nachwuchsspielern Einsatzzeit verschaffen. Die Gäste wollen sich nach der 1:6-Niederlage gegen Pfalzdorf am vergangenen Spieltag wieder rehabilitieren. „Wir habe da zwei Gesichter gezeigt. Ich will das aus der ersten Halbzeit sehen. Wir haben zudem noch etwas gegen Materborn gut zu machen, da wir das Hinspiel mit 1:2 verloren haben“, fordert Sascha Heigl von seinem Team die noch drei fehlenden Punkte zum sicheren Klassenerhalt.

SV Straelen II – Arminia Kapellen-Hamb (So., 15 Uhr). Nach zwei Niederlagen in Folge haben die Aufstiegsambitionen der Blumenstädter einen leichten Dämpfer erhalten. Nur noch durch das bessere Torverhältnis stehen die Gastgeber in der Tabelle vor der Pfalzdorfer Alemannia. Einen weiteren Ausrutscher sollte sich das Team um Trainer Friedhelm Baumann nicht leisten, den die Pfalzdorfer konnten in den letzten drei Wochen in der Rolle des Jägers überzeugen. Entsprechend deutlich formuliert Baumann seine Forderung an seine Mannschaft. „Wir haben es noch in der eigenen Hand und müssen unsere Aufgaben erledigen. Wir wollen aus den letzten drei Spielen neun Punkte holen.“

Die Gäste aus Kapellen können beim Favoriten befreit aufspielen. „Wir werden alles daran setzten zu punkten, um den Aufstiegskampf spannend zu halten“, gibt sich Kapellens Co-Trainer Frank Käter selbstbewusst.

Mehr von RP ONLINE