1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Pfalzdorf: Blenkers' letzter Einsatz

Lokalsport : Pfalzdorf: Blenkers' letzter Einsatz

Fußball-Bezirksliga: Alemannia Pfalzdorf - SGE Bedburg-Hau 2:2 (0:1) / Unentschieden im Lokalderby am Gocher Berg.

Ein unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer des Derbys zwischen Alemannia Pfalzdorf und der SGE Bedburg-Hau gestern am Gocher Berg. 2:2 endete die Partie, in der die Hausherren zweimal einen Rückstand ausglichen.

In der ersten Halbzeit lag das Chancenplus auf Seiten der Gäste: So traf Dominic Weber die Latte, einen Schuss von Robert Roll konnte VfB-Keeper Levi Eckermann stark parieren. In der 40. erhielt die SGE dann einen Strafstoß, weil Schiedsrichter Michael Henken nach einem Standard der Gäste ein Handspiel im Pfalzdorfer Strafraum erkannt hatte. Marcel Giesen trat an und vollstreckte zum 1:0. "Das war eine unglückliche Entscheidung. Unser Spieler hatte die Hand am Körper und wurde aus wenigen Metern angeschossen. Die Führung für die SGE war aber zu dem Zeitpunkt trotzdem verdient", so VfB-Coach Thomas Erkens.

Im zweiten Durchgang erwischten die Pfalzdorfer den besseren Start und glichen durch Kevin Schiller (48.) aus, der ein Dribbling mit einem Schuss in den Giebel abschloss. In der 64. war es wieder Giesen, der die SGE in Führung brachte: Sein Schuss aus 16 Metern wurde von Pfalzdorfs Co-Spielertrainer Christian Offermanns unglücklich mit der Fußspitze abgefälscht und landete unhaltbar im Netz der Pfalzdorfer. Doch erneut gelang den Hausherren in ihrem vorerst letzten Bezirksligaspiel der Ausgleich: Diesmal durch Simon Olfen, der den Ball von der Strafraumgrenze ins lange Eck des SGE-Tores schoss. Beim 2:2 blieb's bis zum Abpfiff.

  • Fußball : Mehr/Niel/Wyler/Zyf. SGE Bedburg-Hau
  • Lokalsport : SGE: Heimbilanz weiter aufpolieren
  • Bedburg-Hau : Bedburg-Hau soll Sporthallen schließen

Notiz am Rande: Die Pfalzdorfer wechselten in der 70. ihren langjährigen Akteur Mischa Blenkers ein, der die Fußballschuhe verletzungsbedingt an den Nagel hängen musste. So war seine Wiederauswechslung in der 85. Minute denn auch keinesfalls - wie im Fußball üblich - als "Höchststrafe" zu verstehen, wie VfB-Coach Erkens betonte, sondern als verdientes Dankeschön nach vielen starken Leistungen im Trikot der Alemannia.

(RP)