Petrus öffnet die Schleusen

Der dritte Spieltag im Voba-Super-Cup litt gestern Abend unter den wolkenbruchartigen Regenfällen. Bis auf die Partie in Aldekerk wurden alle Begegnungen abgesagt beziehungsweise nach kurzer Spieldauer abgebrochen.

Fast pünktlich zum angesetzten Spielbeginn öffnete Petrus vielerorts die Schleusen. Entweder wurden die Spiele des dritten Spieltages im Voba-Super-Cup erst gar nicht angepfiffen oder aber nach kurzer Spieldauer abgebrochen. Gespielt wurde noch in Aldekerk.

Gruppe F: FC Aldekerk – Fortuna Keppeln 5:3. Der FC Aldekerk und sein Gast Fortuna Keppeln schafften es als einzige Teams, ihr Voba-Cup-Spiel zu beenden. "Nun bin ich fix und fertig", meinte Aldekerks Trainer Marcus Frey nach den 90 Minuten, die erst um 21.45 Uhr endeten. Wegen der Regengüsse begann die Partie erst kurz nach 20 Uhr. Am Ende des langen Abends siegten die Gastgeber mit 5:3 gegen den B-Ligisten aus Keppeln. "Die Leistung meiner Mannschaft will ich diesmal nicht beurteilen", sagte Frey über den wenig aussagekräftigen Gegner aus der Kreisliga B. Die Tore zum nie gefährdeten Sieg schossen Sebastian Süselbeck (2), Arne Peschke, Jan Feller und Tim Feegers. Für die Gäste aus Keppeln bedeutet das 3:5 immerhin die knappste Niederlage im Turnier - nach einem 1:13 gegen den TSV Wachtendonk/Wankum und dem 0:7 beim GSV Geldern.

(RP)