1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Oggersheim weg - Chance für Kleve

Fußball : Oggersheim weg - Chance für Kleve

Fußball-Regionalliga: Der 1. FC Kleve darf wieder ein kleines bisschen hoffen. FSV Ludwigshafen kann die DFB-Auflagen nicht erfüllen und steht als erster Absteiger fest. Heute um 13.30 Uhr kommt Bayer Leverkusen II in die Volksbank-Arena.

Unverhofft kommt oft: Urplötzlich eröffnet sich für den 1. FC Kleve wieder die Möglichkeit, quasi in letzter Sekunde doch noch den Klassenerhalt in der Regionalliga zu schaffen. Dass es heute Mittag nicht nur zu einem Pflichtfreundschaftsspiel gegen die Werks-Elf aus Leverkusen kommt, haben die Schützlinge von FC-Trainer Georg Kreß allerdings anderen zu verdanken. Der FSV Ludwigshafen-Oggersheim kann wegen finanzieller Probleme die DFB-Auflagen für die kommende Saison nicht stemmen und steht somit als erster Absteiger fest. Der FSV wird auf eigenen Wunsch den Spielbetrieb sogar zwei Etagen tiefer in der Verbandsliga wieder aufnehmen.

Kein Anlass zur Euphorie

Die aktuelle Ausgangslage gibt allerdings keinen Anlass zur Euphorie. Der Rückstand auf Wormatia Worms, zurzeit erster Nichtabsteiger, beträgt drei Punkte und neun Tore. Das will erst mal aufgeholt werden. Kleve müsste also sowohl heute als auch am 6. Juni in Elversberg gewinnen und darauf hoffen, dass Worms lediglich noch einen Zähler holt und auch der Vorletzte Cloppenburg nicht noch zwei Siege landet.

"Abgestiegen waren wir schon. Schlimmer kann es nicht werden", schätzt Georg Kreß die Situation realistisch ein. Natürlich hofft der Coach, dass der Oggersheimer Rückzug für neue Motivation sorgt. "Der liebe Gott gibt uns noch mal eine Chance. Wir müssen versuchen, diese zu nutzen." Gegenüber der 1:4-Schlappe in Mönchengladbach-Rheydt gibt es leichte Veränderungen. Dennis Kempe spielt nach seiner Gelbsperre wieder auf der linken Abwehrseite, Patrick Behrendt rückt in die Innenverteidigung. Patrick Schnier fällt krankheitsbedingt aus, für ihn könnte Mirko Urban ín die Stammformation rutschen.

"Leverkusen ist eine gute Truppe. Gegen die müssen wir aggressiv auftreten. Wir ziehen unser eigenes Ding durch", sagt Kreß. Die Partie wird übrigens schon um 13.30 Uhr angepfiffen, damit die Bayer-Elf noch den Flieger zum Pokalendspiel in Berlin erreicht. Derweil laufen die Vorbereitungen für die neue Saison auf Hochtouren. Georg Kreß und Co-Trainer Werner Buttgereit arbeiten an einem neuen Gesicht der Mannschaft.

Die Heim- und Auswärtstrikots des 1. FC Kleve werden heute ab 12.30 Uhr im Fanshop im Stadion zum Stückpreis von 15 Euro angeboten, solange der Vorrat reicht.

(RP)