Lokalsport: Oberliga: 1. FC Kleves Sommerfahrplan steht

Lokalsport: Oberliga: 1. FC Kleves Sommerfahrplan steht

Die Gegner der Rot-Blauen stehen fest. Akpinar hat ein ambitioniertes Trainingsprogramm und hochklassige Testspiele angesetzt.

Die Saison der Bresserberg-Kicker war eine lange: Nach 34 Liga-Spielen, 26 Siegen und 85 Toren feierte die Elf von Trainer Umut Akpinar unangefochten die Meisterschaft. Ehe der Fokus nun wieder auf der neuen Spielzeit liegt, befindet sich die Mannschaft aktuell zum feierlichen Rückblick auf die Saison auf Mallorca. Dort überraschten Akpinar und sein Trainerteam die Aufstiegskicker und flogen bereits einen Tag zuvor nach Spanien. Den Spielern hatte Akpinar dargelegt, dass er keinen Urlaub bekommen könne und daher nicht dabei sein würde - da staunten die Kicker nicht schlecht, als sie ihren Coach doch sahen.

Noch knapp zwei Wochen haben die Spieler frei, am 27. Juni lädt Akpinar dann zum Trainingsauftakt ein. 24 Trainingseinheiten warten bis zum Saisonauftakt am 12. August. Eine Woche zuvor, am 5. August, treten die Schwanenstädter schon im Pokal an. Unterdessen stehen immerhin die Gegner Kleves in der Oberliga fest: Erneut tritt der FC auf den FSV Duisburg, der als Zweiter der Landesliga mitaufgestiegen ist. Für Spielführer Fabio Forster kommt es zu einem Spiel gegen den Ex-Verein SC Düsseldorf-West, für den er eine Saison lang aktiv war. Auch den 1. FC Bocholt kennt der 1. FC bereits von einem Test in der Winterpause, bei dem nach 90 Minuten ein 2:2-Unentschieden zu Buche stand.

Damit der Saisonstart nicht verpatzt wird, hat Akpinar auch in diesem Sommer anspruchsvolle Tests geplant. "Es ist mir sehr wichtig, dass die Jungs viele Testspiele spielen, damit sie und wir sehen, wie ihr aktueller Leistungsstand ist. Denn die Herausforderung in der Oberliga ist groß", sagt Akpinar, der ein Versprechen aus dem Winter einlöste. Damals nämlich musste das Testspiel gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach witterungsbedingt abgesagt werden. Nun steht es wieder auf dem Programm: Am 4. Juli fahren die Rot-Blauen dorthin. "Ich stehe in regelmäßigem Kontakt mit Arie. Wir kennen uns sehr gut von früher, denn ich war sein Kapitän. Für uns war ganz klar, dass wir das Spiel aus dem Winter nachholen würden. Das wird sicherlich ein Höhepunkt der Vorbereitung", erklärt Akpinar.

Doch auch die weiteren Gegner dürften Kleve viel abverlangen: Am 29. Juni wartet in der Getec-Arena Regionalligist SV Straelen, am 28. Juli die U19-Mannschaft des 1. FC Köln. Tags darauf spielt Kleve in Donsbrüggen. "Wenn wir in dieser Saison einen Gegner vor der Brust hatten, der auf Asche spielt, haben wir immer in Donsbrüggen trainieren dürfen. Dafür sind wir sehr dankbar, weshalb auch dieser Test naheliegend war", erklärt der Deutsch-Türke.

  • Lokalsport : Aufstiegstrainer Umut Akpinar macht weiter

"Jeder Trainer legt einen anderen Fokus. Ich habe früher mit meinen Mannschaften immer viel trainiert. Umut lässt viele Partien spielen, um zahlreiche Gradmesser zu haben", sagt Sportchef Georg Kreß.

Während das Team im Süden weilt, darf Kreß die Sommerpause noch nicht genießen. Der Kader nämlich ist noch nicht komplett. Insgesamt umfasst die Mannschaft aktuell nur 18 Spieler. Schon zum Abschluss dieser Saison war die Personaldecke aufgrund einiger Verletzten sehr dünn.

"Wir können uns vorstellen, noch einen Spieler zu holen, der uns direkt hilft. Aber der ist nicht einfach zu finden und muss immer auch finanzierbar sein. Es ist noch offen, ob es klappt", sagt Kreß. "Ich bin allerdings ein Freund davon, dass der Kader zum Saisonauftakt zusammen ist."

(RP)