Nun werden die Plätze besetzt

Der TSV Wachtendonk/Wankum II hat sich als erstes Team in der laufenden Saison mit seiner Rolle abgefunden. Demnach werden nun noch zwei Absteiger und drei Aufsteiger gesucht.

In Vernum spielen Grün-Weiß und Rheinwacht Erfgen um die Tabellenspitze. Dahinter kämpft die SGE Bedburg-Hau um den Anschlus und darum, ihren Vorsprung auf die Nicht-Aufstiegsränge auszubauen.

SC Auwel-Holt - DJK Labbeck/Uedemerbruch (So., 15 Uhr). Der vom Abstieg bedrohte SC Auwel-Holt hat zwei Heimspiele in Folge auf dem Plan. "Nicht nur wegen der Heimstärke denke ich, dass wir mit einer starken Leistung wie in Erfgen die nötigen Punkte noch holen werden", sagt Trainer Franz Angenendt. Für die DJK geht es nach Meinung von Trainer Thomas Haal um nichts mehr, zumal die dünne Personaldecke keinen Großangriff möglich macht: "Wir schauen, dass wir die Saison anständig zu Ende spielen."

Grün-Weiß Vernum - Rheinwacht Erfgen (So., 15 Uhr). Mit dem Sieg in Kranenburg wahrten sich die Grün-Weißen die Chance, die Tabellenführung im Spitzenspiel zurück zu erobern. "Das wird sicher ein schönes Spitzenspiel", sagt Vernums Co-Trainer Norbert Dönnebrink angesichts der wieder guten Form seines Teams. "Wir nehmen den Kampf an", sagt Rheinwacht-Trainer Dragan Vasovic und verspricht auch damit ein Spitzenspiel. TSV Weeze - TuS Kranenburg. Nach der Niederlage gegen die SGE Bedburg-Hau baut TSV-Trainer Sandro Scuderi auf die Heimstärke, denn daheim ist Weeze noch ungeschlagen. "Diese Serie wollen wir ausbauen", sagt Trainer Sandro Scuderi, während TuS-Spielertrainer Andreas Janßen auch nicht ohne Hoffnung ist: "Mit der Leistung aus dem Spiel gegen Vernum sind wir nicht ohne Chance."

FC Aldekerk - SV Donsbrüggen (So., 15 Uhr). "Zumindest einen Punkt sollten wir von dieser langen Reise mitnehmen", sagt Donsbrüggens Fußballobmann Joachim Theunisse. Anders als der SVD ist der FC Aldekerk nicht in der Erfolgsspur, aber Trainer Andreas Röchert weiß: "Die Niederlage in Labbeck ist unglücklich, wir müssen weniger kleinere Fehler machen."

Viktoria Goch II - Grün-Weiß Vernum II (So., 15 Uhr). "Das ist unser erstes Endspiel", sagt Gochs Spielertrainer Torsten Vöckel mit Blick auf die Abstiegsränge. Zuletzt setzte es zwei Niederlagen im Kampf um den Klassenerhalt. Vernums Reserve will sich weiterhin von der Abstiegszone fernhalten. Trainer Daniel Neuer hofft, dass nach zwei 0:0 wieder das Tor getroffen wird.

Alemannia Pfalzdorf - SV Nütterden (morgen, 17 Uhr). Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen ist Pfalzdorf auf dem Vormarsch. "Diesen Trend möchten wir beibehalten", sagt Trainer Ingo Pauls. Gegen sein Vorhaben, drei Punkte zu holen, hat Nütterdens Trainer Heinz Onstein natürlich etwas: "Wir müssen auch einma auswärts drei Punkte holen, sonst wird das mit dem Klassenerhalt nichts."

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort