Fußball : Für fünf Teams geht es noch um viel

In der B1 kommt es zum Finale um Titel und Relegationsplatz. Nütterden und Kranenburg im Fernduell.

Bislang allein ist die Abstiegsfrage in der Kreisliga B, Gruppe 1, geklärt: SSV Reichswalde, SG Kessel/Ho.-Ha. II und SV Asperden steigen in die C-Liga ab. Bei den folgenden vier Partien ist die Platzierung in der Tabelle nicht mehr von Bedeutung: SGE Bedburg-Hau III - SG Keeken/Schanz (So., 13 Uhr), SV Asperden - Alemannia Pfalzdorf II, SG Kessel/Ho.-Ha. II - SV Schottheide-Frasselt und Rheinwacht Erfgen - SV Rindern II treffen aufeinander. Aber was für eine Dramatik und Spannung im Titelrennen und im Kampf gegen den möglichen Relegationsplatz.

SSV Reichswalde - Concordia Goch II. Trotz des Trainerwechsels im vorigen Herbst von Okan Güden zu Peter Franke muss der SSV in die C-Liga absteigen. Der neue Trainer Patrick Linden wird versuchen, den sofortigen Wiederaufstieg anzupeilen. Im letzten Saisonspiel werden die „Siedler“ nochmal ihr Bestes geben, treffen aber auf motivierte Gäste. „Es wird sehr spannend, und die Einstellung muss stimmen“, sagt Concorden-Coach Kevin Janz.

SV Nütterden - BV DJK Kellen. Coach Joachim Böhmer führte den SV Nütterden bereits in der Spielzeit 2014/15 zum Aufstieg. Das folgende Gastspiel in der A-Liga dauerte aber nur ein Jahr. Jetzt steht die Truppe vor der nächsten Meisterschaft - ein Heimsieg gegen die gegen den Relegationsplatz kämpfenden Kellener und der erneute Aufstieg wäre perfekt. Doch der nicht zu unterschätzende Druck auf die junge Mannschaft ist sehr hoch, auch sollte man die Nervösität am Spieltag beachten. Da könnte Coach Böhmer vielleicht mit seiner Erfahrung helfen und seinen Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Wir werden uns mit allen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, am Sonntag zerreißen, um das große Ziel zu verwirklichen“. Die Gäste um Trainer André Hoedemaker hatten sich nach dem Sechs-Punkte-Abzug eigentlich berappelt, waren auf dem Weg zum direkten Ligaverbleib, doch dann mussten sie letzten Sonntag eine herbe 1:3-Heimpleite gegen Erfgen einstecken.

TuS Kranenburg - SV Bedburg-Hau. Die Hausherren sahen drei Spieltage vor dem Saisonabschluss wie der sichere Meister aus, holten dann aber nur magere zwei Punkte aus den Spielen gegen Goch II sowie Keeken/Schanz. Vor allem das Remis gegen  die Gocher in heimischen Gefilden schmerzt der Elf von Coach Dragan Vasovic besonders. Nun müssen sie auf einen Ausrutscher des SV Nütterden hoffen und gleichzeitig die Hauer bezwingen, die keinesfalls auf dem Relegationsplatz landen wollen, wenn sie noch den Aufstieg perfekt machen wollen.