1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Nordteams drehen eine Extrarunde

Fußball : Nordteams drehen eine Extrarunde

In der Fußball-Bezirksliga wird heute Abend weitgehend die Tabelle bereinigt. Daran wirken auch drei Teams aus dem Nordkreis mit.

In der Gruppe 7 der Bezirksliga werden heute Abend fünf Begegnungen nachgeholt. Drei davon finden mit Nordkreisbeteiligung statt. Ansonsten spielen noch: RSV Praest gegen SV Straelen II und Sportfreunde Broekhuysen gegen SV Rees, beide heute Abend um 20 Uhr.

SV Siegfried Materborn — SV Bislich (heute, 20 Uhr). Der SV Siegfried Materborn, der nach elf Spielen mit bisher erreichten 13 Punkten den 10. Tabellenplatz belegt, trifft heute Abend unter heimischem Flutlicht auf den SV Bislich. Siegfried-Coach Stephan Siebers hat zu dieser Nachholbegegnung eine klare Meinung: "Bislich ist die spielerisch bessere Mannschaft. Wir können nur versuchen, über den Kampf dagegenzuhalten. Dabei kommt es uns sicher entgegen, dass wir nicht das Spiel machen müssen."

Die Bislicher konnten am vergangenen Wochenende aus der Loge heraus die Spiele der Konkurrenz betrachten. Die Pause kam den Fußballern von der rechten Rheinseite aber vielleicht noch nicht einmal ungelegen, mussten sie doch eine mit 1:5 recht derb ausgefallene Heim-Niederlage gegen die Pfalzdorfer Alemannia verdauen. Was ihnen angesichts des bisherigen Saisonverlaufs nicht allzu schwer gefallen sein dürfte. Denn sieben Siegen und einem Unentschieden stehen bisher nur drei Niederlagen gegenüber. Bedeutet für die Mannschaft von Trainer Dennis Lindemann unter dem Strich einen ausgezeichneten vierten Tabellenplatz. Unterschiede im Auftreten vor eigenem oder auswärtigen Publikum bestehen kaum.

  • Lokalsport : Siegfried Materborn bleibt Tabellenführer
  • Lokalsport : Materborn: Spitze verteidigen
  • Lokalsport : SGE erwischt in Broekhuysen einen schlechten Tag

Von daher ist die Sicht des Materborner Trainers auf die anstehende Begegnung nachzuvollziehen. Materborn ist gewarnt, begegnet dem Gegner mit Respekt, aber erstarrt nicht in Ehrfurcht. Der 2:0-Heimsieg gegen den SV Veert am vergangenen Sonntag hat auf Seiten der Gelb-Schwarzen für Zuversicht gesorgt. Das wird auch in der Zielsetzung deutlich, mit der Siegfried-Coach Siebers seine Mannschaft auf diese Nachholpartie einstimmt. "Wir wollen mindestens einen Punkt in Materborn behalten", sagt Siebers, der neben den Langzeitverletzten auch auf Tobias Thissen verzichten muss, der sich gegen Veert verletzte.

Blau-Weiß Bienen — SGE Bedburg-Hau (heute, 19.30 Uhr). Vier Niederlagen in Folge, dazu eine angespannte personelle Situation: Für die SGE Bedburg-Hau könnte es momentan nicht viel schlechter laufen. Besonders die 0:7-Klatsche am vergangenen Sonntag beim Tabellenführer Sportfreunde Broekhuysen schmerzte verständlicherweise mehr, als es eine Niederlage in fremder Umgebung tut. Das Ziel auf Seiten der SGE muss daher lauten, mit einem wie auch immer zustande kommenden Erfolgserlebbnis, die Negativbewegung aufzuhalten. SGE-Trainer Markus Dahms nimmt seine Spieler in die Pflicht und erwartet von ihnen in Bienen eine Antwort auf die zuletzt gezeigten Leistungen. "Wir müssen eine viel bessere Leistung abliefern, um in Bienen etwas mitnehmen zu können. Das ist für uns ein echtes Sechs-Punkte-Spiel." Derzeit liegt Bienen auf dem 14. Rang, während die SGE mit vier Punkten mehr auf Platz elf rangiert. Allerdings schrumpfte der einst komfortable Vorsprung der 05er auf einen Abstiegsplatz in den vergangenen Wochen rapide zusammen und liegt nur noch bei einem Punkt. "Wir müssen jetzt eine Trendwende hinbekommen", sagt Dahms.

SV Walbeck — SV Hönnepel/Niedermörmter II (heute, 20 Uhr). Die Oberliga-Reserve des SV Hönnepel/Niedermörmter unterstrich am vergangenen Sonntag im Kreisderby gegen die Reserve des 1. FC Kleve ein weiteres Mal, was sie in dieser Saison auszeichnet: die Auswärtsstärke. Von daher sollte sie heute guten Mutes die Reise zum SV Walbeck antreten, der mit erst sieben Punkten aus elf Spielen auf dem letzten Tabellenplatz rangiert. Im Klub von der Grenze geht massiv die Abstiegsangst um. Der Sieg am vergangenen Sonntag im Südderby beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Sevelen machte allerdings deutlich, dass sich die Holla-Truppe mit aller Macht gegen den Absturz in die Kreisliga stemmt.

Doch ihr Weg aus dem Tabellenkeller bei dem vermehrten Abstieg ist noch weit. Und ob ausgerechnet ein Erfolg gegen Hö./Nie. II den noch langen Weg an sichere Ufer verkürzt, darf bezweifelt werden. "Das wird ein schweres Spiel, zumal ich noch nicht weiß, welche Spieler mir zur Verfügung stehen", sagt Holla. Walbecks Trainer erinnert daran, dass die Oberliga-Reserve des SV Hönnepel/Niedermörmter vor noch gar nicht so langer Zeit dem Tabellenführer Broekhuysen auf dessen Terrain die bisher einzige Saisonniederlage zugefügt hatte.

(RP)