Bitterer Rückschlag für Fußball-Oberligist 1. FC Kleve muss Niklas Klein-Wiele lange ersetzen

Kleve · Der Mittelfeldspieler, der in dieser Saison schon fünf Tore erzielt hat, muss wegen eines Meniskusrisses operiert werden. Was Trainer Umut Akpinar dazu sagt.

 Niklas Klein-Wiele (rechts) hat einen Meniskusriss erlitten.

Niklas Klein-Wiele (rechts) hat einen Meniskusriss erlitten.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Es ist eine bittere Nachricht für alle, die es mit dem Fußball-Oberligisten 1. FC Kleve halten: Mittelfeldakteur Niklas Klein-Wiele wird lange ausfallen. Bei einer Magnetresonanztomographie (MRT) stellte sich am Dienstag heraus, dass sich der 29-Jährige einen Meniskus-Durchriss zugezogen hat. Klein-Wiele muss operiert werden, es ist mit einer mehrmonatigen Verletzungspause zu rechnen.

„Das ist eine ganz schlechte Nachricht für uns, das tut richtig weh. Wir werden Niklas auf dem Platz sehr vermissen“, sagt der Klever Trainer Umut Akpinar. „Es tut mir vor allem auch für den Jungen leid, weil er zuletzt überragend in Form und extrem wichtig für die Mannschaft war.“ Klein-Wiele traf in dieser Saison in sechs Partien bereits fünf Mal, dabei läuft der Routinier im defensiven Mittelfeld an der Seite von Kapitän Fabio Forster auf. Der Stammspieler trägt seit der B-Jugend das rot-blaue Dress, in der Saison 2016/2017 spielte er für die SV Hönnepel-Niedermörmter in der Oberliga Niederrhein. In der vergangenen Spielzeit gelangen Klein-Wiele für den 1. FC Kleve acht Treffer, zudem steuerte er drei Vorlagen bei.

Wie lange genau der Polizist ausfällt, ist Stand jetzt noch unklar. „Wir hoffen sehr darauf, das sich bei der Arthroskopie herausstellt, dass es doch nicht so schlimm ist. Häufig weiß man ja erst, wie groß der Schaden wirklich ist, wenn die Ärzte in das Knie reingeschaut haben. Aber ein Durchriss hört sich natürlich überhaupt nicht gut an“, sagt Umut Akpinar, dessen Mannschaft nach einem starken Saisonstart auf Tabellenplatz fünf steht.

Am vergangenen Sonntag, als der 1. FC Kleve bei Hamborn 07 ein 1:1 erreichte, wurde Niklas Klein-Wiele von Nathnael Scheffler im zentralen Mittelfeld vertreten. Der 23-Jährige hinterließ einen guten Eindruck, gleichwertig wird er Klein-Wiele aber wohl nicht ersetzen können. Die nächste Liga-Partie wartet am Samstag, 16 Uhr, auf den 1. FC Kleve. Dann geht es in der heimischen Eroglu-Arena gegen Schlusslicht SC St. Tönis.