Lokalsport : Niederrheinmeister!

B-Juniorinnen-Niederrheinliga: Die SV Bedburg-Hau holte sich durch einen 5:0-Sieg gegen den FC Kray den Titel. Mit dem Erfolg sicherte sich die Mannschaft einen Platz in der zweithöchsten Jugendspielklasse Deutschlands.

Das Team des Talentförderzentrums in Warbeyen setzte sich in Kray mit 5:0 durch. Damit sind die "Kämpferherzen" von SV Bedburg-Hau in der kommenden Saison für die zweithöchste Jugendspielklasse in Deutschland qualifiziert.

Auf dem Hauptplatz des Gastgebers FC Kray, der Kray-Arena, lieferten die Hauer Mädchen ihr Meisterstück ab. Die Essener, zuletzt mit aufsteigender Form gerade gegen die Spitzenteams, zeigten sich über lange Strecken des Spiels als unbequemer, taktisch gut organisierter Gegner und forderten die Gäste bis zur 60. Minute ordentlich.

Doch zunächst erwischten die SVB-Juniorinnen einen Auftakt nach Maß, von der ersten Minute an gingen sie ein hohes Tempo. In der dritten Spielminute fasste sich Michelle Funken ein Herz und zog aus 25 Metern ab. Die Krayer Torhüterin konnte das Leder nicht fassen. Durch die Hände rutschte der Ball hoch ins Tornetz. Der frühe Treffer brachte den Hauern in diesem wichtigen Spiel jedoch noch keine Sicherheit. Kray hielt stark dagegen und machte ein gutes Spiel. Bedburg-Hau kam aber immer wieder gefährlich vor des Gegners Tor, und Julia Hülsken, die neben der Meisterschaft immer auch die Torschützenliste vor dem geistigen Auge hatte, konnte sich nach einer Ecke im Fünfmeterraum entscheidend durchsetzen und erzielte kurz vor der Pause das 2:0 für die Gäste.

Nach Wiederanpfiff konnte Kray in den ersten Minuten gut gegenhalten, doch dann setzte sich das reifere Spiel der Hauer durch. Den schönsten Spielzug des Tages wurde eingeleitet von Emily Kühn mit einem schönen Diagonalpass auf die rechte Seite, dort zog Hülsken nach innen und flankte scharf in den Fünfmeterraum, wo Funken freistehend zum 3:0 einköpfen konnte. Nun verlagerte sich das Interesse langsam auf die Geschehnisse am Spielfeldrand. Die Vorfreude stieg und das Team wirkte beflügelt. Es waren einige Kabinettstückchen und Tricks zu bewundern, ehe Nadine Haan zum 4:0 in der 65. Minute einschob. Nun war das Spiel endgültig zugunsten der Hauser gelaufen. Nadine Hülsken konnte sieben Minuten vor Abpfiff ihr Trefferkonto auf 29 Buden erhöhen und damit ihre Spitzenposition behaupten.

Nach dem Abpfiff brach der große Jubel aus und der komplett angereiste Kader stürmte den Platz. Aus den zuvor bereitgestellten Kartons decken sich die Spielerinnen mit den Meistershirts ein und feierten den großen Erfolg.

"Wir sind unfassbar stolz auf diese Mannschaft. Die Mädchen investieren jede Woche in drei Trainingseinheiten und ihrer individuellen Arbeit so viel, dass sie sich das verdient haben", freut sich Coach Leygraaf nach Abpfiff und Klaus Bartsch ergänzt: "Das war sicher nicht unser bestes Spiel, aber nach den anstrengenden vergangenen Wochen und den beiden Spitzenspielen hintereinander haben die Mädels nochmal alles abgerufen und sich hier einen sicheren und verdienten Sieg erabeitet."

(RP)