Fußball : Niederlage durch Elfer

Der SV Hönnepel/Niedermörmter konnte seine Talfahrt auch in Essen nicht bremsen. Bei der Spielvereinigung Schonnebeck fing sich das Kilkens-Team eine 0:1-Niederlage ein.

Die Talfahrt des SV Hönnepel/Niedermörmter konnte auch in Essen nicht gestoppt werden. Bei der Spielvereinigung Schonnebeck mussten sich die Schützlinge von Jan Kilkens mit 0:1 geschlagen geben. Die Entscheidung fiel erst fünf Minuten vor dem Ende, als Lars Mühlenbeck einen Foulelfmeter verwandelte. Der niederländische Coach zeigte sich enttäuscht: "Wir hätten das Spiel gewinnen können, die Mannschaft glaubt im Moment nicht an sich. Wir haben uns zu viele Fehler im Mittelfeld geleistet."

Auf dem gut zu bespielenden Aschenplatz hätten die Schwarz-Gelben bereits nach fünf Minuten in Führung gehen können. Nach Ecke von Michel Tißen köpfte Daniel Boldt genau in den Winkel, doch irgendwie kam Keeper Andre Rilinger noch an den Ball. Danach zielte Boldt zweimal nach Alleingängen zu schlecht (9./18.). Auf der anderen Seite musste Christian Böing gegen den allein vor ihm auftauchenden Stefan Jasberg klären (15.) und einen Schuss von Dominic Nagel entschärfen (16.). In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff war die Gästeabwehr nicht immer im Bilde. So gab es noch gute Einschussgelegenheiten für Markus Dahmann und Andreas Borutta. Michel Tißen zielte nach schöner Hereingabe von Fabian Wenten über den Kasten (36.).

In Minute 43 entschied der Unparteiische Luc Ngatchou nach einem Zusammenprall von Böing mit Nico Gotzeina zum Entsetzen des SV auf den ominösen Punkt. Der Hö./Nie.-Torhüter blieb jedoch Sieger gegen Nagel.

Die ersten Möglichkeiten nach dem Wechsel hatte die Kilkens-Truppe, sie wurden von Jens Hoffmann (47.) und Umran Bozbiyik (50.) vergeben. Danach plätscherte die Partie lange Zeit dahin, bei Hö./Nie. war der entscheidende Pass meist zu ungenau. Als Nagel nach Foul an Michael Ahles die Ampelkarte sah (69.), sprach vieles für einen Sieg des Gastes, doch den Vorteil verstand man nicht zu nutzen. So gab es nur noch eine Chance durch Bozbiyik nach einem schönen Solo von Fadel Akyel. Der Winterzugang scheiterte aber mit einem Heber (75.).

Nachdem Dahmann etwas zu hoch gezielt hatte (80.), schienen sich beide Teams mit einem torlosen Remis abgefunden zu haben. Doch es sollte noch der Siegtreffer für die Heimmannschaft fallen. Als die Hö./Nie.-Abwehr wieder einmal unsortiert war, konnte Böing den ihn umkurvenden Gotzeina nur noch per Foul bremsen - Strafstoß und Gelb-Rot für den Keeper. Der eingewechselte Ersatzschlussmann Stefan Wötzel war gegen den plazierten Schuss von Mühlenbeck chancenlos.

(RP)