Fußball : Nicht vom Ball zu trennen

Fußball-Regionalliga: Während die sportlichen Nachrichten beim 1. FC Kleve keinen Anlass für große Euphorie bieten, gibt es im Umfeld erfreuliche Meldungen. Mit Derbystar bleibt ein wichtiger Sponsor dem Verein treu.

Beim 1. FC Kleve sollte man sich vor einem Heimspiel nie zu lange am Bierstand aufhalten. Meistens klingelt es in der Volksbank-Arena nämlich recht zügig. So auch in der Heimpartie gegen den 1. FC Köln II. Vor allem die Abwehr offenbarte erneut ihr neues Hobby: Schwimmen. Nicht zu unrecht kam auch von der Tribüne der Hinweis: "Du musst bestimmt acht Tore machen, um die Partie zu gewinnen." Kleves Manager Klaus Hilpert versucht erst gar nicht, dem Defensiv-Verhalten irgend etwas Positives abzuringen: "Ich gebe nur zu Bedenken, dass mit Sendag, Jaliens, Jansen, Jovanovic und Ibrahim mehr als eine komplette Abwehrreihe nicht zur Verfügung steht. Dazu kam noch der Ausfall von Podszus." Dennoch wurde überdeutlich, dass, nur solide sein, irgendwann nicht mehr reicht.

Buchhalterseele

Was die personelle Situation für die Aufgabe am Freitag bei Eintracht Trier betrifft, so dürfte dies kaum besser sein: Mark Zeh ist wegen "Leibchen übern Kopf ziehen" nicht dabei. Dies tat Zeh nach seinem Treffer gegen Köln und bekam dafür von der Buchhalterseele, die die Partie leitete, Gelb gezeigt. Zweiter herber Verlust am Freitag: Marcel Podszus wird ebenfalls nicht mitwirken können. Wie bitter dies ist, offenbarte sich ebenfalls im Duell gegen Köln: Das für Podszus aufgebotene Sturm-Duo Koep/Schwarz zeigte eindrucksvoll, dass es ihm an nichts fehlt. Außer an Substanz. Schon in der vergangenen Saison hat der 1. FC Kleve einiges dafür getan, um sich von den anderen Regionalliga-Klubs abzuheben. Die Abgabe der Lizenzunterlagen gehört dazu. Mit einem gestreckten Fuß, den man noch eben zwischen die Tür schob, bevor der Pförtner abschließen konnte. Da ist man in diesem Jahr wesentlich früher dran. Heute müssen die Unterlagen vorliegen, sowohl beim WFLV (für NRW-Liga) als auch beim DFB (für Regionalliga). Hilpert meldete gestern Vollzug: Alles abgegeben und quittiert. Jetzt könnte es höchstens noch an den Inhalten liegen, dass der 1. FC eine Lizenz nicht erhält. Dafür, dass auch die Inhalte stimmen, hat gestern der Gocher Sportartikelhersteller Derbystar gesorgt. Derbystar-Geschäftsleiter Joachim Böhmer verlängerte den Vertrag mit dem 1. FC Kleve um ein Jahr. Und dies zu den selben Bedingungen wie in der laufenden Spielzeit und ohne Abschläge, falls die Klever 2009/10 in der NRW-Liga ran müssen. FC-Manager Hilpert zu dem Deal: "Ein Unternehmen, das uns sehr wohlwollend gegenübersteht und uns von der Kleidung bis zu den Bällen mit Top-Qualität versorgt." Derbystar wirbt damit, zum Spielball des Erfolges geworden zu sein. Vielliecht bald auch wieder beim FC?

(RP)