Lokalsport : Neue Impulse in Asperden

Heinrich-Wilhelm Johannsmann beim zweitägigen Springlehrgang.

Schon aufgrund des Ausbilders war der kürzlich beim RFV "von Driesen" Asperden-Kessel durchgeführte zweitägige Springlehrgang für Kristin Lange, Carolin Ophey und Jana Denißen eine ganz andere Hausnummer. In der Bahn stand kein Geringerer als Heinrich-Wilhelm Johannsmann, jener erfolgreiche Ausbilder von jungen Pferden und Reitern, der noch heute den Spitznamen "Der Kaiser" trägt, da ihm sein erster Reitlehrer in jungen Jahren erklärte, er solle "gerade" wie ein Kaiser auf dem Pferd sitzen.

Und eben jener "Kaiser", einst auch erfolgreicher Springreiter erläuterte in der Reithalle an der Maasstraße anhand von praktischen Trainingsbeispielen, worauf zu achten wäre. Mit Kristin Lange, Carolin Ophey und Jana Denißen und ihren Pferden waren zudem Paare mit unterschiedlichen Ausbildungsständen in der Bahn, die Johannsmann verschiedenen Aufgaben reiten ließ. Hierbei stand der Fachmann in Sachen Springausbildung auch stets im Dialog mit den übrigen Lehrgangsteilnehmern, erörterte die positiven Aspekte der Übungen und gab entscheidende Tipps zu deren Verbesserung.

In ständiger Interaktion, auch mit den interessierten Zuschauern, erklärte Johannsmann mit viel Ruhe den Aufbau einer Springstunde. Hierzu erarbeitete er mit den Reitern verschiedene Aufgabenstellungen, wie das genaue Reiten von Wendungen, das rhythmische Reiten von Distanzen, korrektes Reiten von Kombinationen sowie das Springen eines Trainingsparcours. Erschöpft, aber zufrieden, so der Gesichtsausdruck der Teilnehmer am Ende des Lehrgangs.

Und auch Johannsmann zeigte sich mit dem Leistungsstand der Reiter, der Qualität der Pferde, dem Zuspruch des Publikums sowie der Organisation des Lehrganges sehr zufrieden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE