Reitsport: Nachwuchs soll Turnierluft schnuppern

Reitsport : Nachwuchs soll Turnierluft schnuppern

Am Wochenende wird beim Reiterverein Kranenburg am Treppkesweg in über 20 Prüfungen nach der Wettbewerbsordnung geritten, Wertungsprüfungen für die Vereinsmeisterschaften inklusive.

Nach den Kreismeisterschaften im Vierkampf steht die Reitanlage des RV Kranenburg erneut im Mittelpunkt des Pferdesports. Denn der gastgebende Verein richtet am kommenden Sonntag, den 22. September, ein Turnier nach der Wettbewerbsordnung (WBO) aus, dass in der Hauptsache dem Reiternachwuchs die Möglichkeit eröffnet, Turnierluft zu schnuppern.

Integriert in die Veranstaltung hat das Team um Vereinschef Wolfgang Natrop zudem Wertungsprüfungen um die Vereinsmeisterschaften in Dressur und Springen.

Und so starten die Wettbewerbe am Sonntag um 8.30 Uhr in der Reithalle zunächst mit der Dressurprüfung der Eingangsstufe, in der sich die Reiter den Aufgaben der E 4 stellen und zu denen Petra Simons und Samantha Armbrust die entsprechenden Wertnoten verteilen. „Bei diesem Turnier können sich die Reiter aber auch noch einmal in Prüfungen bis zur Klasse L messen. Zudem wird hier aber auch der Mannschaftsgedanke in verschiedenen Prüfungen gefördert“, sagt der Geschäftsführer der Kranenburger Reiter Jan Christoph Blome wohl mit Blick auf die Kreismeisterschaften in Dressur und Springen, die eine Woche später beim RV Lohengrin Hau ausgerichtet werden.

Doch zurück an den Treppkesweg. Dort laufen in der Reithalle bis 14 Uhr die Nachwuchsprüfungen, zu denen auch der um 11 Uhr beginnende Führzügelwettbewerb mit Geschicklichkeitsaufgaben gehört. Auf dem Rasenspringplatz, auf dem Renè Lamers die leistungsgerechten Hindernisse erstellt, beginnen die Turnieraktivitäten um 9 Uhr mit dem Stilspringwettbewerb auf A*-Niveau.

Insgesamt sieben Prüfungen sind hier vorgesehen, wobei die um 14.30 Uhr beginnende „Jump & Dog“ Prüfung den Schlusspunkt setzen wird. Anders auf dem Dressurplatz hinter der Reithalle. Dort startet um 14.30 Uhr die erste Abteilung des Reiterwettbewerbes, zu dem in der Bahn noch zwei Sprünge erstellt werden. Ein paar mehr Hindernisse werden dann um 15.30 Uhr zum Springreiterwettbewerb in die Bahn getragen, da die Teilnehmer hier noch einen kleinen Parcours zu bewältigen haben, wobei gemäß Zeiteinteilung gegen 17 Uhr die Ehrung der Vereinsmeister geplant ist.

Was die Meldestelle anbelangt, so ist diese am Sonntag ab 7.30 Uhr geöffnet und ist unter den Rufnummern 0176/66972018 oder 0176/74769581 zu erreichen. Meldeschluss ist hier mindestens 60 Minuten vor Prüfungsbeginn mit Ausnahme der Prüfung „Jump & Dog, zu der 90 Minuten vor Beginn die Startbereitschaft erklärt werden muss.

„In den Dressurwettbewerben, in denen abteilungsweise geritten wird, starten jeweils die Pferde zuerst und erst dann kommen die Ponys. Auch finden alle Springprüfungen auf dem Rasenplatz statt, wobei bei guten Bedingungen auch die kleinen Springen auf einem Teilstück des Rasenplatzes stattfinden, der dann durch Abtrennungen verkleinert wird“, so Blome abschließend.

Der Eintritt zum Kranenburger WBO-Turnier ist frei und für das leibliche Wohl wird in gewohnter Manier gesorgt.