Fußball: Munteres Scheibenschießen der SV Bedburg-Hau gegen Kleve

Fußball : Munteres Scheibenschießen der SV Bedburg-Hau gegen Kleve

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: Kranenburgs jüngster Spieler Yannik Haven haucht seiner Mannschaft in Warbeyen wieder Leben ein.

Nachdem der Meisterschaftsaspirant SV Bedburg-Hau beim Saisonauftakt lange zittern musste, ehe der Sieg feststand, machte er seinen zweiten Auftritt zu einem fröhlichen Scheibenschießen. Den zweiten Kantersieg landete die SG Keeken/Schanz in Griethausen.

SGE Bedburg-Hau II - SG Kessel/Ho.-Ha. II 0:0. Swen Großkämper, Trainer der SGE-Zweitvertretung, fühlte sich an die vergangene Saison erinnert. "Auch da hatte uns der Gegner das Leben enorm schwer gemacht", sagte er. In der Nachspielzeit hatte die SGE noch eine glasklare Tormöglichkeit, die aber SG-Torwart Alexander Remy vereitelte. "Das wäre bitter gewesen, wenn wir nach dem vergangenen Sonntag auch dieses Spiel kurz vor Schluss verloren hätten", sagte SG-Trainer Jörg Janßen. Beide Trainer zeigten sich mit dem Punkt zufrieden.

SV Griethausen - SG Keeken/Schanz 0:6 (0:5). "Ich dachte, so etwas gibt es nur in der Kreisliga C", sagte ein maßlos enttäuschter SVG-Trainer Thomas Voetmann, der die Einstellung von zwei, drei Spielern kritisierte. Diese müssten sich entscheiden, ob für sie das Feiern oder der Fußball wichtiger sei. Von daher war die Heimelf der SG Keeken/Schanz hoffnungslos unterlegen. Zwischen der 14. und 32. Minute schossen Philip Diedenhoven (2), Niklas Adomeit und Christoph Maaßen (2) die Gäste auf 5:0 in Front. "Auch danach hatten wir noch reichlich Chancen, um zwei Spiele zu entscheiden. Doch bei nachlassender Konzentration kamen wir durch Martin Ingenbleek in der 67. Minute nur noch zu einem weiteren Treffer", berichtete Keekens Trainer Stefan Stang.

SV Schottheide-Frasselt - BV DJK Kellen II 4:1 (2:0). Schottheide machte gegen Kellen da weiter, wo es beim 4:1 über die DJK Kleve aufgehört hatte. "Duplizität der Ereignisse, auch diesmal fiel unser letzter Treffer kurz vor dem Abpfiff", stellte Trainer Heinz Onstein fest. Der Trainer der Platzherren freute sich über den zweiten Saisonsieg, kritisierte aber das schon fahrlässige Auslassen von Torchancen. Dennis Kalkes (34.) und Marcel Krüß (36.) sorgten mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung. Als Kellen mit seiner ersten echten Torchance durch Przemyslaw Zarnowski auf 1:2 verkürzte, wurde es für kurze Zeit knifflig. Doch mit den Treffern von Julian Peters (70.) und Marcel Vingerhoet war der Sieg der Heimelf dann endgültig eingetütet. "Auch in der Höhe absolut verdient", sagte Onstein.

VfR Warbeyen - TuS Kranenburg 2:4 (2:0). Heimcoach Uli van den Busch bescheinigte seiner Elf eine gute Leistung in der ersten Halbzeit. "Wir haben uns taktisch sehr gut verhalten", sagte der Coach, der sich über die Führungstreffer von Dennis Zimmermann (36.) und Paul Braun (44.) freute. Yannik Haven, der jüngste Spieler im Kader von TuS-Trainer Dragan Vasoviv, brachte Kranenburg mit zwei Sonntagsschüssen aus der Distanz in der 62. und 66. Minute ins Spiel zurück. "Wie Paul Breitner im WM-Spiel gegen Jugoslawien", fühlte sich Vasovic an das Jahr 1974 erinnert. Kurz nach dem Ausgleich brachte Tom Fleskes durch einen verwandelten Strafstoß Kranenburg 3:2 in Front. Dann folgten zwei Platzverweise gegen Warbeyen: Rot für Semi Cetinkaya (Tätlichkeit) und Gelb-Rot für Ahmet Kanat. Das Tor "zum letztendlich verdienten 4:2-Sieg", wie es Vasovic beurteilte, erzielte Maik van Teeffelen (78.).

Siegfried Materborn - SV Rindern II 2:2 (2:2). Die erste Halbzeit lieferte ein abwechslungsreiches Spiel. Louis Küster (9.) brachte Materborn in Front, mit einem Doppelschlag durch Sascha Timmermann (26.) und Saleem Waris (29.) drehte der Gast die Partie, die in der 35. Minute Daniel Arns mit dem Tor zum 2:2 wieder egalisierte. "Nach der Pause haben wir uns beim Versuch, den Siegtreffer zu erzielen, dumm angestellt", sagte Siegfried-Coach Ottmar Döllekes, der dem Gegner aber bescheinigte, "gut in der Abwehr gestanden zu haben". Seine Mannschaft habe im zweiten Durchgang etwas Glück gehabt, meinte Rinderns Trainer Christian Lippe, der von einem "gerechten Ergebnis" sprach.

SV Bedburg-Hau - DJK Kleve 8:0 (3:0). Lars van Rens, Trainer der SVB, wünschte sich vor dem Spiel eine schnelle Führung. Dann werde es gegen eine tiefstehende Mannschaft einfacher, meinte er. Carsten Langenberg erhörte seinen Coach in der elften Minute und traf. Von da an wurde das Spiel zu einer "einseitigen Geschichte", sagte van Rens. Nick Helmus (24.) und Simon Schoofs (35., Strafstoß) bauten die SVB-Führung zum 3:0-Pausenstand aus. Im zweiten Durchgang trafen Nicholas Driesen (68.), Robert van Elst (75.), Langenberg (80., 87.) und der eingewechselte Dennis Michelis (89.). In der letzten Minute traf der Gast per Kopf das Quergestänge.

SSV Reichswalde - Rheinwacht Erfgen 2:3 (2:2). Die Führung der Gäste durch Lars Lousee (16.) und Matthias Kasimir (44.) egalisierte jeweils postwendend "unser ehemaliger Spieler Kevin Adomeit", wie Erfgens Coach Norman Lousee anmerkte. Gegen die spielerischen Vorteile der Gastgeber setzte Erfgen leidenschaftlichen Kampf. In die Druckphase von Reichswalde traf Ryan Winkels zum 3:2 für Erfgen. Dabei verletzte sich im Kampf um den Ball SSV-Akteur David Schöning unglücklich am Kopf und musste zur Behandlung ins Klever Krankenhaus gebracht werden.

(RP)