Fußball : „Müssen jetzt nachlegen“

Fußball-Oberliga: Der 1. FC Kleve empfängt heute Abend um 19.30 Uhr Fortuna Düsseldorf II in der Volksbank-Arena. Michael Jaliens steht in der Startformation.

Im Rahmen der Englischen Wochen muss der 1. FC Kleve heute Abend erneut ran. Nach dem wichtigen, aber keinesfalls überzeugenden 2:0-Heimsieg gegen Absteiger VfB Speldorf kommt mit der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf schon ein anderes Kaliber in die Volksbank-Arena. An das Hinspiel hat man im rot-blauen Lager nicht die besten Erinnerungen, setzte es doch in der Landeshauptstadt mit 1:3 die erste Saisonniederlage im neunten Spiel.

FC will nachlegen

„Wir müssen jetzt nachlegen“, fordert FC-Trainer Arie van Lent, der personell alles an Bord hat. Der zuletzt gesperrte Michael Jaliens rückt wieder in die Viererkette, Patrick Behrendt wechselt von der linken auf die rechte Abwehrseite, Ricardo Borba sitzt zunächst auf der Bank. „Ihn müssen wir vernünftig aufbauen“, sagt van Lent, der in der Offensive mit Mahr, Podszus und Güney agieren will. „Wir müssen höllisch aufpassen“, so der FC-Coach, der sich indes nicht zu viel auf den Gegner konzentrieren möchte. „Wir müssen jetzt dran bleiben.“

Fortunas Karten neu gemischt

Die Karten von Fortunas Zweitvertretung sind neu gemischt. Erstmals steht der Fußball-Oberligist auf einem Abstiegsplatz. Die Flingerner liegen gleichauf mit dem MSV Duisburg, der nur aufgrund des besseren Torverhältnisses den elften Rang einnimmt. Dies ist der erste zur NRW-Liga-Qualifikation berechtigende Tabellenplatz und somit das ausgegebene Saisonziel des Aufsteigers. Mit einem Punktgewinn im heutigen Nachholspiel wären die Verhältnisse aus Düsseldorfer Sicht wieder hergestellt. Dass dieses Vorhaben kein leichtes Unterfangen wird, ist Trainer Goran Vucic klar: „Kleve hat zweifellos die erfahreneren Spieler. Meine Jungs haben aber das größere Herz und die Moral, um dieses Spiel zu gewinnen.“

Die Rot-Weißen kämpfen mit verletzungsbedingten Ausfällen. Dirk Böcker muss erneut passen. Gegen Kleves Torjäger Marcel Podszus können sich die Düsseldorfer keine Abwehrschnitzer erlauben.

Doch Vucic, der zurzeit bei einem Lehrgang zum Erwerb der Trainer-A-Lizenz ist und die Verantwortung an Uwe Klein, den Co-Trainer des Regionalliga-Teams abgegeben hat, ist dennoch zuversichtlich. „Wir werden die Qualifikation schaffen, und den Grundstein legen wir in Kleve.“

(RP)