Tennis : Moyland mit viel Magerkost

In der 1. Verbandsliga kassierten die Herren des LTK Moyland zum Saisonauftakt eine bittere und ebenso unnötige 4:5-Pleite gegen den Lintforter TC. Die Niederlage bereitet Trainer Wouter Zoomer Sorgen.

"Diese Niederlage könnte uns noch richtig weh tun!" Mit 4:5 unterlagen Spielertrainer Wouter Zoomer und die Herren des LTK Moyland zum Saisonauftakt in der 1. Verbandsliga beim Lintorfer TC. Kein Beinbruch, könnte man meinen angesichts noch folgender fünf Begegnungen in der Spielzeit 2011.

Doch der Blick auf die anderen Teams in der Gruppe spricht für Zoomer eine andere Sprache: "Lintorf ist Aufsteiger und gehört sicher nicht zu besten Mannschaften in der Gruppe. Diese fehlenden Punkte werden wir uns woanders zurück holen müssen."

Beeindruckendes Debüt

Nach Sätzen gewann der LTK seine Liga-Premiere, nur eines der fünf verlorenen Matches ging deutlich an den Gegner. Zoomer: "Wir hätten hier nach den Einzeln auch locker mit 5:1 führen können." Daraus wurde aber nichts. Zwar feierte Hugo Leenders an Position eins ein beeindruckendes Debüt für den Schlosspark-Verein. Der Niederländer ließ in der Partie gegen gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Marcel Sanner nach einem umkämpften ersten Satz nichts anbrennen.

  • Moylands Derk Jorrit ter Maat verlor
    Tennis : LTK-Herren der Rettung entgegen
  • Lokalsport : LTK-Herren weiterhin sieglos
  • Lokalsport : LTK kämpft um Klassenerhalt

Auch Zoomer selbst fuhr ohne Probleme einen Einzelpunkt ein — nicht zuletzt, weil Gegenüber Dominik Kaufhold beim Stande von 0:2 im zweiten Durchgang wegen einer Blessur aufgeben musste. Dahinter aber wurde es duster für die Gäste: Julian Schoofs gab eine komfortable Führung aus der Hand und verlor ebenso unglücklich wie Simon Siebert eine Position darunter. Sander Swaghoven stand neben sich und ging ohne Chance völlig unter. Dafür überzeugte Youngster Lukas Kepser, punktete sicher und empfahl sich für weitere Einsätze in der Moyländer Spitzenmannschaft.

In allen drei abschließenden Doppeln ging es über die volle Distanz. Und spätestens hier wurde Moyland für die vorherigen Nachlässigkeiten bestraft. Allein die Paarung Leenders/Zoomer punktete, die beiden unteren Doppel holten sich die nervenstärkeren Gastgeber. Zoomer verärgert: "Wir haben uns das wohl zu leicht vorgestellt. Vor allem kämpferisch hat Lintorf uns den Zahn gezogen. Das darf nicht passieren. Jetzt müssen wir sehen, wie wir diese Schlappe wieder wett machen können."

Aus dem Moyländer Umfeld war zu hören, dass auch ein Einsatz der ehemaligen Nummer eins, René Lepp, wieder eine zusätzliche Option ist. Zoomer: "Um die Klasse zu halten muss man Spiele gewinnen. Insofern werden wir uns jetzt intern Gedanken machen. Eine Saison ist schneller vorbei als man denkt. Und wir wollen kein blaues Wunder erleben."

Einen ersten Schritt zur Wiedergutmachung will und muss das LTK-Sextett am kommenden Samstag (14 Uhr, Schlosspark) im Duell mit dem TC Duisburg-Raffelberg machen.

(RP)