1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Möglichst schnell auf die sichere Seite

Fußball : Möglichst schnell auf die sichere Seite

Fußball-Bezirksliga: Die SGE Bedburg-Hau blieb in der vergangenen Saison hauchdünn über dem Strich. Der Klassenerhalt ist auch diesmal oberstes Ziel. Je schneller das der Mannschaft gelingt, um so erfreulicher ist das.

Vor dem Start in die neue Bezirksligasaison kann Sebastian Kaul, Trainer der SGE Bedburg-Hau, ein Fazit der Vorbereitung mit positiven wie auch negativen Aspekten ziehen. "Die Neuzugänge haben sich in die Mannschaft prima eingegliedert, und in den Testspielen haben wir gute Leistungen gezeigt." Dafür habe man jedoch noch zu viele Fehler gemacht und Gegentore bekommen, woran man in den letzten Wochen der Vorbereitung noch intensiv gearbeitet habe.

Nach 3:2- und 3:0-Siegen gegen Rhede und Donsbrüggen folgten mit den Testspielniederlagen gegen Bocholt und DJK Lowick zwei Spiele, in denen Kaul über lange Zeit mit der Leistung einverstanden war, die Hasselter jedoch mit 2:5 und 3:5 verloren. "Gerade im Mittelfeld haben wir viel zu viele leichtsinnige Fehler gemacht, nach denen wir dann ausgekontert wurden. Unsere Probleme sind keine mannschaftlichen oder taktischen, sondern individuelle", erklärt Kaul.

Etwas einschränken müsse man die Aussagekraft der zwei Niederlagen jedoch aufgrund zweier Aspekte. So konnte Kaul bisher noch kein einziges Mal mit seiner Wunschaufstellung spielen und in einer sehr intensiven Phase der Vorbereitung war bei den verbliebenen Spielern gegen Ende der Partie der Akku leer. Zwar blieb die SGE von schwerwiegenden Verletzungen verschont, doch urlaubs- und arbeitsbedingt blieben vom 20-Mann-Kader in den Trainings- und Vorbereitungsspielen meist nur elf bis 14 Aktive.

Zum Ende der Vorbereitung wurde die Trainingsintensität verständlicherweise gedrosselt, "damit wir zum Auftakt am 14. August gegen den Hamminkeln topfit sind, um unsere Ziele in dieser Saison erreichen zu können". Schon drei Tage nach dem Start wartet der erste Lokalkampf beim 1. FC Kleve II.

Das Hauptziel besteht für die Hasselter darin, so früh wie möglich den Klassenerhalt zu erreichen. Kaul: "Nach einer durchwachsenen Rückrunde in der vergangenen Saison, die man nur einen Rang über den Abstiegsplätzen abschloss, ist alles andere vermessen."

Die sieben Neuzugänge bei der SGE hätten sich derweil gut ins Team eingefügt, wie Kaul erklärt: "Wir haben ein sehr positives Mannschaftsklima, in dem jeder Spieler gut aufgenommen wird. Wer sportlich eine große Rolle spielen wird, werden wir dann sehen." Als Nummer Eins sei zumindest im Tor Neuzugang Jason Olschweski gesetzt. Gerade bei den anderen jungen Spielern sei viel Geduld gefordert.

Über die neue Gruppe ist Kaul zudem sehr erfreut. "Wir haben unsere Auswärtskilometer mehr als halbiert. Außerdem stehen in der kommenden Saison drei Derbys mehr an: Nach den Abstiegen von Hö.-Nie. II und Viktoria Goch sowie Pfalzdorfs Aufstieg freuen wir uns sehr auf die lokalen Duelle."

(RP)