Mixed beim Doppelpott

Der Uedemer TC veranstaltet ab heute bis Sonntag die 21. Auflage des traditionsreichen Turniers.

Ab Freitag bis Sonntag, 24. Juli, wird die 21. Auflage des Turniers um den Doppelpott in Uedem ausgetragen. Zum ersten Mal seit dem Jahre 2000 haben sich die Organisatoren Karl Zita und Georg Verhoeven entschlossen, wieder eine Mixed-Konkurrenz anzubieten. Und das mit Erfolg. Das Teilnehmerfeld war nicht nur als erstes voll, es verspricht auch hochklassiges Tennis.

Mit Ernestine Alexandrowicz kommt eine Spielerin, die in Leistungsklasse 1 (die höchste der 23 Leistungsklassen) geführt wird und derzeit mit ihrem Team TC Rheinstadion den Spitzenplatz in der 1. Verbandsliga belegt. Mit ihr wird Phillip Panzau (TC Kirchhörde/LK 7) den Titel anstreben. Mannschaftskameradin Anne Blawatt (LK 2) macht ihr zusammen mit Florian Spielhoff (TC Kirchhörde/BL/LK 5) Konkurrenz. Es treten außerdem die Geschwister Alexandra und Andrej Nitsche (Issum/Moers-Asberg) sowie Sandra und Markus Eyting (Bocholt/Wesel) an.

Das Feld komplettieren Alisa Bein/Patric Hopfe (Kamp-Lintfort), Michelle van Doren/Alexander Schlomberg (Hamminkeln/Wesel Nord) und aus der Region Anika Brendgen/Jens Kaus (Goch/Moyland) sowie Ines Kuypers/Julian Schoofs (Moyland). Auf einen Ausfall eines der Teams lauern noch Anja Bongers/Dr. Martin Armasow (RW Emmerich), die auf der Warteliste ganz oben stehen.

  • Tennis : Akkerman-Turnier mit Doppel und Mixed
  • Badminton : Mixed-Doppel bei Korea Open im Halbfinale
  • Goch/Uedem : Volkstrauertag - Gedenkveranstaltungen in Goch und Uedem

Großartige Resonanz

Nicht nur über diese großartige Resonanz freut man sich beim Ausrichter Uedemer TC. Auch in den drei anderen angebotenen Konkurrenzen sind die Felder so gut wie ausgebucht. Plätscherten die Anmeldungen in den letzten Jahren nur tröpfchenweise ein und war man jeweils erst unmittelbar vor Turnierbeginn sicher, dass das Turnier ausreichend Teilnehmer hat, ist dieses Jahr alles anders.

Auch das Herren- und das Herren 30-Feld ist ausgebucht, nur im Damen-Feld ist noch ein Platz frei. Bei den Herren (bis Bezirksliga einschließlich) haben neben den Titelverteidigern Freek Pieter Consten/Wilhelmus Peters aus Uedem folgende Doppel gemeldet: Andre Bossig/Manuel Bossig (BW Kevelaer/RW Goch), Martin Cholch/Christoph Grefer (TV Bruckhausen), Markus Eyting/Alexander Schomberg (SuS Wesel Nord), Phillip Panzau/Florian Spielhoff (TC Kirchhörde), Björn Krüger/Friso Blankenspoor (Uedemer TC), Philipp Zita /Christian Rickes (UTC/RW Goch BL) und Janis Teschke/Oliver Horn (TC Geldern).

Bei den Herren 30 spielt der dreimalige Titelträger Patric Hopfe wie schon in den vergangenen drei Turnieren mit einen anderen Partner an seiner Seite. Mit Vereinskamerad Stefan Hoppe (Kamp-Lintfort) versucht er, erneut zu triumphieren. Verhindern wollen dies zuallererst die Lokalmatadoren Jörg und Nils Riddermann (Uedemer TC), die den Doppelpott früher bereits in Händen hielten.

Ein anderes Brüderpaar, Martin und Georg Verhoeven (Frankfurt a. d. Oder/UTC), würde sich schon sehr freuen, ihren 1991 errungenen dritten Platz zu wiederholen. Da wollen nämlich auch die Teams Olaf Schirmer/Roman Stappen (TC Repelen), Jörg Molderings/Carsten Brand (Kerkener TC), Andreas Palloch/Leeroy Echteld (UTC/Amsterdam), Frank Weyers/Thilo Rothgang (TFC Goch) sowie Sebastian Grupe, dessen Partner noch nicht feststeht, der sich aber schon einen Platz im Feld hat reservieren lassen, ein Wörtchen mitreden.

Die Damen-Konkurrenz schließlich lässt auch auf tolle Ballwechsel hoffen. Neben den auch schon im Mixed antretenden Ernestine Alexandrowicz/Anne Blawatt, Sandra Eyting (mit Katharina Brands), Alexandra Nitsche (mit Jana Wobus), Michelle van Doren (mit Felicia van Schwaamen) und Anika Brendgen (mit Anita Jansen) greifen noch Julia Teeuwen/Jennifer Hülsmans (TC Walbeck) und Leonie und Josefine Dohmen (TC Walbeck) nach dem Pott und dem stattlichen Preisgeld.

(RP)