Tischtennis: Mit Tischtennis lange fit bleiben

Tischtennis : Mit Tischtennis lange fit bleiben

Die Familienbildungsstätte bietet in Kooperation mit dem Sportverein TTC Kelllen ein vom Deutschen Olympischen Sportbund zertifiziertes Kursprogramm namens "Gesundheitssport Tischtennis" an. Willkommen ist jeder Erwachsene.

Mit einem Tischtennisschläger einen Ball balancieren und dabei geradeaus laufen, ist gar nicht so einfach. "Viele Unfälle werden dadurch verursacht, dass zwei Dinge gleichzeitig gemacht werden", heißt es dazu in einem kurzen Film des Deutschen Tischtennis-Bundes zum Kursprogramm "Gesundheitssport Tischtennis". Dieses soll vor allem älteren Menschen mit einem vom Deutschen Olympischen Sportbund zertifizierten präventiven Herz-Kreislauf-Training dabei helfen, ihre Koordination, die laut des Films bereits ab dem 40. Lebensjahr ohne Training immens abnimmt, zu verbessern.

Die Familienbildungsstätte Kleve hat in Zusammenarbeit mit dem TTC Kellen dieses Sportprogramm nun in die Schwanenstadt geholt. Ab Dienstag, 10. Januar, starten um 17.30 Uhr die zehn einmal wöchentlich stattfindenden Übungsstunden in der Turnhalle der Willibrord-Grundschule in Kellen.

Dabei ist nicht nur das zur Vorbeugung gedachte Herz-Kreislauf-Training mit Tischtennis-Inhalten eine Besonderheit, sondern auch die Zusammenarbeit an sich. "Es hat noch nie bei uns eine Kooperation zwischen der Familienbildungsstätte und einem Sportverein gegeben", sagt Gerald Bestier, Leiter der Familienbildungsstätte in Kleve. Eigentlich würden beide ja völlig unterschiedliche Interessen vertreten. Einen Konsens gebe es aber trotzdem. "Wir wollen ja aufzeigen, was man alles machen kann und so Menschen an Neues heranführen", meint Bestier. Das erfolge auch bei dieser Kooperation, wovon letztlich ebenso der Tischtennis-Verein profitiere.

Klaus Verburg, Geschäftsführer des TTC und Leiter des Kurses, richtet sich mit diesem Angebot besonders an diejenigen, die dem wettkampforientierten, aber auch allgemeinen Sport bislang eher ferngeblieben sind. "Man benötigt keinerlei Vorkenntnisse, um mitmachen zu können", sagt Verburg und erläutert weiter: "Mit spielerischen Übungsformen wird jeder auch den eigenen individuellen Voraussetzungen entsprechend an die Sportart Tischtennis langsam herangeführt."

Jede der zehn einstündigen Einheiten sei dabei wie folgt aufgebaut: Los geht es mit einem Teil, der Wissen vermitteln soll. Darauf folgen spielerische Aufwärm- und Koordinationsübungen, ehe die Stunde mit einer Entspannungsphase endet. Vor allem das Spielerische ist Verburg in diesem Zusammenhang wichtig. "Wir wollen allen Teilnehmern Spaß vermitteln", sagt der 53-Jährige.

Für das Kursprogramm darf sich jeder Erwachsene über die Familienbildungsstätte in Kleve anmelden (Telefon 02821 7232-0). Den "Gesundheitssport Tischtennis" mal auszuprobieren empfiehlt Verburg allen voran jeden ab 35 Jahren. Jüngere seien aber ebenso gern gesehen wie Ältere. Denn das Schöne am Tischtennis sei, dass man diesen Sport selbst im hohen Alter noch ausüben könne und die Teilnehmer, die anschließend an den Einheiten bei Gefallen beim TTC Kellen weiter spielen können, nie alleine sind.

Das Sportangebot, das die Teilnahme an den zehn Trainingseinheiten beinhaltet, kostet einmalig 33,50 Euro. Ein Tischtennisschläger ist im Übrigen kein Muss. Dieser kann ebenso wie die Bälle kostenfrei ausgeliehen werden. Mitgebracht sollten hingegen eine Trainingshose oder kurze Sporthose, ein Shirt und Sportschuhe mit heller Sohle werden.

(pets)
Mehr von RP ONLINE