Fußball: Mewes-Team schafft nur eine Nullnummer

Fußball : Mewes-Team schafft nur eine Nullnummer

Fußball-Oberliga: Der SV Hönnepel-Niedermörmter und die Ratinger Spielvereinigung Germania boten nur mäßige Fußballkost.

"Schorsch" Mewes, Trainer des SV Hönnepel-Niedermörmter, war nach dem 0:0 gegen die Ratinger Spielvereinigung Germania nur mit der Defensivleistung seiner Mannschaft zufrieden: "Nach zuletzt zahlreichen Gegentoren haben wir diesmal zu Null gespielt. Das war ein Fortschritt, aber im Offensivspiel ist noch sehr viel Luft nach oben."

Den knapp 200 Besuchern wurde nur mäßige Fußballkost geboten, vor allem im ersten Durchgang passierte auf dem Rasen herzlich wenig. So war auch Germania-Coach Peter Radojewski am Ende nicht unzufrieden: "Wir wussten, dass es nicht einfach werden würde. Hö.-Nie. ist keine Laufkundschaft. Nach schwacher erster Hälfte haben wir unser wahres Gesicht gezeigt, zu einem Tor hat es aber nicht gereicht."

An dem Gekicke im ersten Spielabschnitt konnten sich die Fans beider Mannschaften wahrlich nicht erwärmen. Die Gäste erspielten sich leichte Feldvorteile, konnten aber gegen eine gut organisierte Hö.-Nie.-Abwehr keine gefährlichen Situationen heraufbeschwören. Bei einem Schuss von Damian Bartsch musste Tim Weichelt nicht eingreifen (21.), der Ball flog einige Meter am Tor vorbei.

Er dauerte 28 Minuten bis zur ersten Chance der Hausherren, die auf die verletzten Christian Mikolajczak und Dennis Terwiel verzichten mussten. Die war allerdings hochkarätig. Daniel Boldt, der diesmal die Position des Rechtsaußen bekleiden musste, zog von der Strafraumgrenze ab, mit seinem Schuss hatte Gäste-Torsteher Dennis Raschka erhebliche Mühe. Dann versuchte sich noch einmal Marc Beckert, die Kugel flog aber über den Querbalken (38.), Ein Freistoß von Kevin Barra aus günstiger Position brachte ebenfalls nichts ein (42.). Daniel Keita-Ruel konnte auf der Gegenseite einen Alleingang nicht erfolgreich abschließen (44.).

Die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten sollte ereignisreicher verlaufen. Zunächst zwang Boldt Raschka mit einem Linksschuss zu einer Glanzparade (47.), wenig später bediente der "Lange" Andre Trienenjost, der aber zu lange mit dem Abschluss zögerte, so dass nur ein Eckstoß heraussprang. Plötzlich tauchte Orhan Dombayci frei vor Weichelt auf, der aber den drohenden Rückstand verhindern konnte (54.).

Dann aber plätscherte die Begegnung wieder vor sich hin, beide Einheiten waren in erster Linie bemüht, keinen Gegentreffer zu kassieren. Nach 58 Minuten scheiterte Barra noch einmal an Raschka, ehe es noch eine Kopfballchance auf jeder Seite gab. Marwane Gobitaka für Ratingen (66.) und Trienenjost (74.) konnte die Gelegenheiten aber nicht nutzen. Die letzte Viertelstunde hätten sich die Mannschaften schenken können, auch der eingewechselte Kevin Bongers konnte nicht mehr für entscheidende Impulse sorgen.

Am Ende stand somit eine müde Nullnummer, mit der sich beide Mannschaften im Niemandsland der Oberliga einen Stammplatz gesichert haben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE