1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Mewes sicher: "Kommen unten raus"

Lokalsport : Mewes sicher: "Kommen unten raus"

Der SV Hönnepel/Niedermörmter bestreitet das letzte Spiel der Hinrunde am Sonntag um 14:15 Uhr gegen den VfB Homberg. Nach vier Niederlagen in Folge ist ein Sieg im Abstiegskampf Pflicht.

Schwere Zeiten für den Fußball-Oberligisten SV Hönnepel/Niedermörmter. Mit der erneut vermeidbaren 1:3-Niederlage beim Cronenberger SC ist die Truppe des inzwischen ratlosen Trainers Georg Mewes auf den vorletzten Tabellenplatz zurückgefallen. In den noch drei bis zur Winterpause ausstehenden Begegnungen müssen nun dringend Punkte gesammelt werden. Am Sonntag soll damit gegen den VfB Homberg begonnen werden. Eine Woche später erwarten die Schwarz-Gelben den TV Jahn Hiesfeld, bevor man sich zum Jahresabschluss bei den Sportfreunden Baumberg vorzustellen hat.

Mewes kann sich nicht erinnern, schon eine ähnlich erfolglose Spielzeit erlebt zu haben: "Nach dem Spiel in Cronenberg war ich nicht nur enttäuscht, sondern zum ersten Mal in meiner Trainerlaufbahn traurig, als ich die Spieler in der Kabine gesehen habe. Die Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert, dann ist es natürlich bitter, wenn man mit 1:3 verliert. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben, aber momentan fehlt uns einfach das Glück. Ich bin aber sicher, dass es zurückkommt. Wir werden auch wieder bessere Zeiten erleben und uns weiter nach vorne

orientieren. Die Chemie zwischen Trainer, Mannschaft und 1. Vorsitzenden stimmt. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam unser Saisonziel erreichen", ist Mewes felsenfest von der Wende zum Guten überzeugt, "was die Zuschauer reden, interessiert mich überhaupt nicht."

Die wollen am Sonntag natürlich endlich wieder einen dreifachen Punktgewinn feiern. Den hat auch Mewes auf der Rechnung. Wichtig sei, dass man endlich mal wieder in Führung gehe: "Dann wird alles viel einfacher. In den bisherigen 18 Spielen mussten wir 17 Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Das drückt natürlich die Moral."

Fehlen werden Kapitän Uwe Sokolowski, der Donnerstag in Münster an der Leiste operiert wurde, und Rafael Haddad, der aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht. Linksverteidiger Joel Schoof ist angeschlagen und daher fraglich. Wieder ins Team rückt nach seiner Sperre Abwehrroutinier Heinrich Losing, der jetzt auch als Co.-Trainer fungiert. Christian Hauck und Gerd Wirtz wurden in beiderseitigem Einvernehmen von dieser Funktion entbunden. Zunächst einmal in der Reserve zum Einsatz kommen werden Benjamin Venekamp und Christopher Möllering.

Georg Mewes ist weit davon entfernt, Auflösungserscheinungen zu erkennen: "Die Mannschaft lebt, das hat sie oft genug bewiesen. Sie weiß, dass sie in der Tabelle diese Platzierung nicht verdient hat."

Gegner Homberg hat einen guten Lauf. Das Team von Günter Abel, wie Mewes Oberhausener, gewann am Mittoch mit 4:2 gegen Speldorf und spielte dabei die beste erste Halbzeit der Saison.

(RP/ac)