Lokalsport: Merkur tankt Selbstbewusstsein für Abstiegsduell

Lokalsport : Merkur tankt Selbstbewusstsein für Abstiegsduell

Basketball-Landesliga: TV Goch holt ungefährdeten Sieg im letzten Heimspiel der Saison.

TV Goch - TG Düseldorf II 75:60 (49:21). Im letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 bezwang der TV Goch die TG Düsseldorf II mit 75:60-Punkten und verabschiedete sich mit einem Erfolg von seinen Fans. Dabei konnte die Mannschaft um Spielertrainer Heiner Eling besonders in den ersten drei Vierteln der Partie überzeugen.

Mit 28:13 wurde das erste Viertel souverän von den Gochern gewonnen. Noch besser wurde es im zweiten Abschnitt. Die Gäste wirkten verunsichert und konnten in diesen zehn Minuten lediglich acht Punkte erzielen, so dass Düsseldorf zur Halbzeit mit 21:49 hinten lag.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Spieler um Heiner Eling nicht nach. Zwar klappte das Angriffsspiel nicht mehr so wie in den ersten beiden Vierteln, doch in der Defensive ließ man den Gast kaum zum Korb kommen. Mit einer deutlichen 66:30-Führung ging es dann ins Schlussviertel. Und hier verloren nun die Gastgeber den Faden. Die Düsseldorfer trafen nun von fast allen Positionen - alleine fünf Mal von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Die TG konnte erhebliche Ergebniskosmetik betreiben und diesen Durchgang mit 30:9 für sich entscheiden. Am 75:60-Erfolg der Weberstädter konnten die Gäste aber nichts mehr ändern. "Im letzten Viertel haben wir uns ein wenig vorführen lassen. Allerdings haben wir als Team wieder einmal drei Viertel der Partie überzeugt und unseren heimischen Fans einen schönen Saisonabschluss geboten", erklärte ein zufriedener Heiner Eling.

TV Goch: Schultz (2), M. Fateh (6), Görtz (12), Y. Fateh (14), Rhode (6), Wagner (3), Nivqi (2), Patola, Eling (8), Navel (20)

DJK TuSA Düsseldorf - VfL Merkur Kleve 71:86. Im 21. Saisonspiel traten die Basketballer des VfL Merkur Kleve mit der 21. unterschiedlichen Startaufstellung an, zudem konnte VfL-Trainer Ralf Daute nur sechs Spieler aufbieten. Doch die erneut dezimierte Mannschaft zeigte bei der DJK TuSA Düsseldorf, eine konzentrierte Leistung, an deren Ende ein hochverdienter 86:71-Erfolg stand. Durch den Sieg steht Kleve nun gleichauf mit dem TV Osterath auf dem drittletzten Tabellenplatz. Somit kommt es am kommenden Samstag, um 18.15 Uhr, in der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums zu einem echten Finale um den Klassenerhalt in der Landesliga wenn der VfL den TV Osterath empfängt. Nach frühem 0:8-Rückstand erarbeiteten die Klever sich beim Tabellenachten innerhalb von drei Minuten durch einen 14:0-Lauf erstmals die Führung, die sie im Verlauf des gesamten Spieles auch nicht mehr hergaben. Zur Halbzeit hatten die Merkurianer beachtliche 49 Punkte auf ihrem Konto, 13 mehr als der Gastgeber. Auch während der zweiten Spielhälfte betrug der Vorsprung der Gäste nie weniger als sieben Punkte. Insgesamt gelangen dem VfL zehn Drei-Punkte-Würfe, jeweils vier durch Florian Kalkes und Christos Tsironis, zwei weitere durch Danijel Radic. Tsironis und Radic, die beiden Aufbauspieler, lenkten das Angriffsspiel der Gäste mit viel Übersicht. Am Ende stand ein, besonders für das Selbstbewusstsein der Mannschaft, wichtiger 86:71-Auswärtserfolg. So sah es auch Trainer Ralf Daute: "Dieser Erfolg gibt uns Zuversicht für das Duell am kommenden Samstag. Ich hoffe, dass uns viele Anhänger unterstützen. Die Rückrunde hat trotz vieler knapper Niederlagen gezeigt, dass wir mit unserer Mannschaft in die Landesliga gehören."

VfL Merkur Kleve: Tsironis, Kalkes, Danijel Radic, Willemsen, R. Daute, Kacar

(RP)