Volleyball: Meister Moers demontiert SVB-Sechs

Volleyball : Meister Moers demontiert SVB-Sechs

Volleyball-Verbandsliga: Moerser SC II - SV Bedburg-Hau 3:0 (25:20, 25:13, 25:11):

Bedburg-Hau Auf den Tribünengängen des ENNI-Sportparks in Rheinkamp standen vor Spielbeginn schon die Bierkisten zur Meisterfeier der Moerser Zweitvertretung parat. Im Verlauf des von Satz zu Satz immer einseitiger werdenden Duells zwischen dem Titelkandidaten Moers und der akut abstiegsgefährdeten Sechs aus Hau kam dann auch noch die Nachricht, dass Moers Verfolger Verberger TV am Netz des Tabellensechsten 1:3 verloren hatte. Nach einem Sieg über Hau war dem MSC also der vorzeitige Gewinn der Meisterschaft sowie der Aufstieg in die Oberliga garantiert.

Zunächst gelang es dem Außenseiter aus Hau im ersten und zweiten Satz die Moerser Meisterfeier noch etwas hinaus zu zögern. Die Sechs von der Antoniterstraße eröffnete Satz eins mit einer 4:2-Führung und hielt nach cleveren Angriffsszenen durch Außenangreifer Thomas Holtermann und später guten Aufschlägen von Mittelblocker „Katze“ Bours und Zuspieler Niklas Groß bis 15:15 Kontakt zum Titelkandidaten. Dann folgten drei Punktverluste in Reihe und konsequenterweise eine Auszeit der SVB-Sechs, die nach dem 15:18 bis zum Satzende bei 21:25 dann weiter Fehler in ihr Spiel einstreute.

Mit Alex Pötzsch als Mittelblocker für den verletzten Bours, der nach dem Spiel zu den Gründen seines Ausscheidens sagte: „Es schmerzt an der Schulter, im Rücken und im Fußgelenk überall ein bisschen!“ ging Hau dann in Durchgang zwei. Die ersten Szenen im Satz ließen noch nicht ahnen, was folgen würde. 5:2 ging die SVB-Sechs in Führung und auch der im Spiel bis da spektakulärste und längste Ballwechsel ging mit einem clever platzierten Ball von Zuspieler Groß zum 8:7 an Hau.

Doch ab da war es schnell mit Haus Herrlichkeit vorbei. Ligaprimus MSC gab nun richtig Gas und Hau hatte in Annahme und Abwehr und vor allem im Block Moers druckvollen Aufschlägen und ebenso variablen wie aggressiven Angriffszügen kaum noch etwas entgegen zu setzen. Angesichts der Dominanz des Spitzenreiter intonierte der MSC-Anhang auf der Tribüne: „Bedburg haut ihr weg!“ Die Zwischenstationen in Satz bewiesen es. Von 7:8 zog der Ligaprimus über 11:8, dann 18:12 zum 25:13 und zur 2:0-Führung weg.

Noch schlimmer kam Hau in dritten Durchgang unter die Räder. Nach einem 2:8-Rückstand war von nennenswerten Widerstand der SVB-Sechs keine Rede mehr. Moers konnte nach Belieben auftrumpfen und auch Punktgeschenke an die SVB-Sechs machen, der so beim deutlichen 11:25 zum 0:3 die Schmach eines möglichen einstelligen Satzverlusts erspart blieb. Zu allem Unheil kam danach noch die schlechte Nachricht für Hau, dass Rheinkraft Neuss gegen Rumeln mit 3:2 gewonnen hatte. Mit zwei Zählern Vorspung auf Hau als Tabellenvorletzten ist Neuss nun wieder Inhaber des Relegationsplatzes und so ist am letzten Spieltag ein brisantes Saisonfinale zwischen Haus und Neuss vorprogrammiert.

SVB: Groß, Reinders, Ulrich, Bours, Ruland, Holtermann, Ebben, Pötzsch.

Mehr von RP ONLINE