Lokalsport : Medaillenregen für CSV

Schwimmen: 15. SVNRW offenes Kurzbahn-Sprintmeeting im Klever Hallenbad. 230 Aktive aus 12 Vereinen gingen an zwei Wettkampftagen an den Start.

Zum 15. SVNRW offenen Kurzbahn-Sprintmeeting im Hallenbad Kleve waren gut 230 Aktive aus 12 Vereinen aus dem Bereich des Schwimmverbandes NRW am Start. Der CSV Kleve hatte im Vorfeld seine Hausaufgaben gemacht und somit konnte die Veranstaltung unter der Leitung der beiden Schiedsrichter, Marco Jansen vom SSV Hellas Emmerich und Walter Heßmann vom Duisburger Schwimmteam, im gut vorbereiteten Klever Hallenbad stattfinden. Der Dank galt dem Organisationsteam des CSV und den Eltern der Aktiven für die hervorragende Unterstützung während der beiden Wettkampftage.

Aus sportlicher Sicht war dieser Wettkampf für die CSV-Aktiven eine weitere Möglichkeit, die Form zu überprüfen. Aus den verschiedenen Leistungskadern des CSV starten insgesamt 47 Schwimmerinnen und Schwimmer, mit dem Wunsch, tolle Zeiten zu schwimmen und möglichst die Bestzeiten zu steigern. Für viele der CSVler ging es in den Jahrgangswertungen auch um Medaillen und Urkundenplätze. Am Ende der beiden Wettkampftage konnten die Verantwortlichen des CSV sehr zufrieden sein. In den jeweiligen Einzelwertungen der Jahrgänge konnten die Aktiven aus der Schwanenstadt sich über 65 Goldmedaillen, 48 Silbermedaillen und 45 Bronzemedaillen freuen.

  • Lokalsport : Schwimmer auf Goldkurs
  • Lokalsport : Bezirksmeistertitel für CSV-Aktive
  • Lokalsport : Wehmut im Hallenbad Kleve

Für zwei Aktive aus den Reihen des CSV erfüllte sich durch die geschwommenen Zeiten schon jetzt der Traum von der Qualifikation zu den NRW-Kurzbahnmeisterschaften im November in der Schwimmoper in Wuppertal. Julia Averbrock konnte sich im Jahrgang 1997 über 50m und 100m Brust sowie über 50m Rücken und 100m lagen für die NRW-Meisterschaften qualifizieren. Sie belegte mit ihren Zeiten über die Qualifikationsstrecken jeweils Platz in der Jahrgangswertung 1997 im Hallenbad unter der Schwanenburg.

Für Tobias Fürtjes hat sich der Trainingseinsatz der letzten Wochen gelohnt. Er konnte sich, trotz zusätzlicher Belastung durch die Berufsausbildung, wieder mehr dem Training widmen und schaffte somit die für die offene Wertung in NRW die Pflichtzeiten über 50m und 100m Freistil, 50m und 100m Schmetterling sowie über 50m Brust und 100m Lagen. Bei Wettkampf in Kleve gewann er mit seinen guten Zeiten die offene Wertung jeweils überlegen vor den Konkurrenten.

(RP)