Tischtennis: Medaillenregen bei den "Westdeutschen"

Tischtennis : Medaillenregen bei den "Westdeutschen"

Monika Kneip, Maria Beltermann, Claudia Wilms, Petra Jenisch und Peter Hendricks haben bei den Senioren abgesahnt.

In den Tischtennis-Ligen ist der normale Ligaalltag seit dem vorletzten Wochenende beendet: Weihnachtsruhe an den Spieltischen bis in die ersten Tage des neuen Jahres. Doch nicht für die Akteure, die auf gehobenem Niveau ihrer Sportart nachgehen. So auch nicht für die Spieler von Weiß-Rot-Weiß Kleve, die in den Seniorenklassen zu Hause sind. Für sie stand noch ein feines Ereignis auf dem Spielplan.

Gesundes Selbstbewusstsein zahlte sich aus

Im westfälischen Kamen, das durch sein Autobahnkreuz im allmorgen- wie abendlichen Feierabendverkehr eine zweifelhafte Berühmtheit erlangt hat, fanden die Westdeutschen Seniorenmeisterschaften statt. Die TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve war bei diesen Verbandsmeisterschaften gleich mit fünf Aktiven vertreten. "Wir fahren nicht dorthin, um hinterher nur zu sagen, wir sind dabei gewesen", war aus dem Lager der Klever Aktiven zu hören. Das zeugt von einem gesunden Selbstbewusstsein. Weit entfernt von einem Pfeifen im Walde, um sich Mut zu machen. Denn das Können ist die Grundlage für das zuversichtliche Auftreten.

Der Turnierverlauf der zum 45. Mal ausgetragenen Westdeutschen Seniorenmeisterschaften sollte die Klever Sportler in ihrem Optimismus bestätigen. Monika Kneip und Maria Beltermann, die schon in den vergangenen Jahren zahlreiche Titel auf der westdeutschen Ebene für Weiß-Rot-Weiß Kleve erringen konnten, kämpften sich auch diesmal wieder in die Medaillenränge vor. Insgesamt sechs Medaillen schmückten am Ende der zweitägigen Veranstaltung das Tableau der beiden Spielerinnen, die damit in jeder ausgeschriebenen Konkurrenz ihrer Altersklasse einen Erfolg verbuchen konnten.

Gold, Silber und Bronze für Monika Kneip

Beltermann gewann im Einzel der Damen 50 die Silbermedaille. Die Kleverin, die für ihren Verein in der Regionalliga aufschlägt, wurde im Endspiel erst von Bettina Balfoort vom TuS Xanten gestoppt. Im Doppel konnte Beltermann dagegen die Goldmedaille in Empfang nehmen. Sie gewann die Doppelentscheidung mit ihrer Partnerin Annette Schimmelpfennig gegen ihre Vereinskameradin Claudia Wilms, die in Kamen an der Seite der Xantenerin Balfoort antrat. Ebenfalls erfolgreich war Beltermann in der Mixed-Konkurrenz an der Seite von Manfred Nieswand.

Von gleichem Glanz waren die Medaillen, die Monika Kneip in der Altersklasse der Damen 60 bei den Kamener Titelkämpfen auf sich vereinen konnte: Gold, Silber und Bronze. Im Doppel an der Seite von Monika Hußmann gewann Kneip den Titel, während sie im Einzelwettbewerb Kornelia Ruthenbeck den Vortritt lassen und sich mit Silber begnügen musste. Die anschließende Bronzemedaille in der Mixed-Konkurrenz, die sie zusammen mit Josef Kwasniak bestritt, komplettierte schließlich Kneips stattliche Erfolgsstrecke am vergangenen Wochenende.

Drei weitere Medaillen gab es zudem in der Ü40-Konkurrenz für Petra Jenisch und Peter Hendricks. Das WRW-Duo landete im Mixed-Wettbewerb auf dem Bronzerang. Jenisch zeigte im Einzelwettbewerb noch einmal eine überzeugende Leistung und sicherte sich dort ebenfalls Bronze. Diese Platzierung wurde für sie gewissermaßen zu einem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk. Denn die Oberligaspielerin qualifizierte sich damit für die Deutschen Senioren-Meisterschaften im nächsten Jahr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE