Maria Beltermann Gold und Silber Deutsche Seniorenmeisterschaften

Tischtennis : Maria Beltermann holt im Doppel die Goldmedaille

Tischtennis: Deutsche Senioren-Meisterschaften in Erfurt. Die Klever WRW-Spielerin holte im Einzel noch Silber.

Bei den 40. Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt hat sich Maria Beltermann am Wochenende selbst ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk gemacht. Gemeinsam mit Doppelpartnerin Annette Schimmelpfennig wurde sie bei den Seniorinnen 50 zur Wiederholungstäterin und erspielte sich zum zweiten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft. Und auch im Einzel lief es rund für die Akteurin von WRW Kleve: Erst im Finale war Cornelia Bienstadt (TTC Langen) zu stark. Beltermann darf sich somit über die Deutsche Vizemeisterschaft freuen. „Mit dem Turnier bin ich wirklich sehr zufrieden“, sagte Beltermann am Montagabend erschöpft. „Das Wochenende war sehr anstrengend. Wir hatten extreme Hitze in der Halle, die Bodenbedingungen haben uns allen einiges abverlangt. Aber wenn man am Ende zweifach im Finale steht, als Deutsche Meisterin und Deutsche Vizemeisterin nach Hause geht, dann weiß man, dass sich der Einsatz gelohnt hat.“

Im Einzel legte Beltermann eine beeindruckende Serie hin. In der Gruppenphase verlor sie nur einen Satz und zog als Erste der Vorrunde in das Hauptfeld ein. Konkurrentin Bienstadt tat sich deutlich schwerer und musste schon in dieser Turnierphase zweifach über die volle Distanz, um überhaupt das Ticket für die Endrunde zu lösen. Das Favoritensterben begann anschließend im Achtelfinale. Während Belermann sich mit zwei klaren 3:0-Erfolgen in das Halbfinale spielte, musste sich Mitfavoritin Sabine Barz-Todt (Kieler TTK) in der Runde der letzten 16 Gudrun Rynders vom TuS Xanten geschlagen geben. Auf Letztere traf Beltermann dann im Kampf um den Einzug ins Finale.

„Bei den Westdeutschen Meisterschaften habe ich gegen Gudrun das erste Mal überhaupt verloren. Deswegen war ich schon etwas angespannt und wollte mich unbedingt revanchieren.“ Das gelang Beltermann, die am Montag 55 Jahre alt wurde. „Die ersten beiden Sätze hatte ich klar im Griff, bevor ich den dritten mit 9:11 verlor. Danach habe ich mich aber schnell wieder gefangen und den vierten Satz deutlich gewonnen.“ Die Enttäuschung über die Finalniederlage wurde entsprechend von der Freude über das gewonnene Silber übertroffen. „Gegen Cornelia Bienstadt habe ich erst ein Mal gewonnen – und selbst da weiß ich nicht warum. Ihr Spiel liegt mir einfach nicht. Darum ist die Niederlage in Ordnung und ich freue mich sehr über Silber.“

Silber kann nur noch von Gold getoppt werden. Das gelang an der Seite von Annette Schimmelpfennig, die im letzten Jahr ihre Spielberechtigung für WRW Kleve erwarb und bei Senioren-Mannschaftsmeisterschaften das Trikot von Weiß-Rot-Weiß trägt. In Erfurt aber startete sie für den TTC Brauweiler. „Als amtierende deutsche Meisterinnen hatten wir uns natürlich schon einiges vorgenommen. Dass es am Ende wieder Gold wird, ist wirklich überragend“, so Beltermann. Vor allem die Art und Weise des Triumphs war beeindruckend, denn das Duo verlor im gesamten Turnierverlauf nur einen Satz. „Mal sehen, was wir nächstes Jahr daraus machen“, freut sich Beltermann schon jetzt darauf, den Titel verteidigen zu dürfen.

Einzig im Mixed lief es nicht ganz nach Wunsch der Wahl-Kleverin, die sich an der Seite von Christoph Heckmann (TB Burgsteinfurt) schon vor dem Achtelfinale geschlagen geben musste.

„Es war ein erfolgreiches und schönes Wochenende“, so das Fazit von Beltermann. Der Hunger auf Siege vergeht der Regionalligaspielerin aber nicht. So darf man wohl auch im kommenden Jahr wieder gespannt sein, ob Beltermann die nächste Deutsche Meisterschaft in die Schwanenstadt holt.