1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Mara Lamhardt von WRW Kleve ist Tischtennis-Bezirksmeisterin

Tischtennis-Bezirksmeisterschaft : Mara Lamhardt bestätigt Favoritenrolle souverän

Die Spielerin von WRW Kleve siegt bei den Damen. Ihre Klubkollegin Lea Vehreschild verpasst das Endspiel denkbar knapp. Talent Silas Voepel holt zwei Titel.

Mara Lamhardt und Lea Vehreschild vom Tischtennis-Drittligisten WRW Kleve haben bei der Bezirksmeisterschaft der Erwachsenen, die in Erkelenz ausgetragen wurde, ihr Ziel erreicht. Sie lösten das Ticket zu den Westdeutschen Titelkämpfen. Mara Lamhardt wurde im Damen-Wettbewerb ihrer Favoritenrolle souverän gerecht. Die an Nummer eins gesetzte WRW-Spielerin wurde Bezirksmeisterin und gab auf dem Weg zum Titel in sechs Partien lediglich drei Sätze ab – zwei davon in der Vorrunde im Gruppenspiel gegen Verena Duhr (SC Bayer 05 Uerdingen), auf die sie im Finale erneut traf. Das Endspiel war dann eine klare Angelegenheit für Lamhardt. Sie setzte sich mit 3:0 (11:4, 11:8, 11:3) durch.

Lea Vehreschild hatte den Einzug ins Endspiel nur knapp verpasst. Sie musste sich gegen Verena Duhr im Halbfinale denkbar knapp mit 2:3 (7:11, 11:5, 11:7, 11:13, 8:11) geschlagen geben und wurde Dritte, womit sie ebenfalls die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft sicher hatte. In Arie Nefel und Jana van Tilburg schafften in Erkelenz zwei weitere WRW-Spielerinnen als Zweitplatzierte in ihren Gruppen den Einzug in die Hauptrunde. Dort schieden sie im Achtelfinale aus.

  • Hiroshi Leo Kittenberger (l.) und Vincent
    Tischtennis : WRW II schiebt nach Niederlage „ordentlich Frust“
  • Ari Nefel gewann beim 7:7 von
    Tischtennis : WRW Kleve feiert beim Heimdebüt den ersten Sieg
  • Trainer Björn Pistel von der TG
    Taekwondo-Kämpfer aus der Region : Bei Deutscher Meisterschaft knapp an Gold gescheitert

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Abschneiden und den Leistungen unserer Teilnehmerinnen. Alle haben ihre Ziele erreicht“, sagte Klaus Seipold, Teammanager der WRW-Damen. Bei den Westdeutschen Meisterschaften werden neben Mara Lamhardt und Lea Vehreschild weitere Spielerinnen von WRW Kleve aufschlagen. Sandra Agresti, Petra Jenisch (beide Seniorinnen 50), Maria Beltermann und Claudia Wilms (beide Seniorinnen 55) waren bereits für die Titelkämpfe, die am ersten Dezember-Wochenende in Hamm stattfinden, qualifiziert.

 Lea Vehreschild scheiterte im Halbfinale knapp.
Lea Vehreschild scheiterte im Halbfinale knapp. Foto: Markus van Offern (mvo)

Für WRW Kleve gab es bei der Bezirksmeisterschaften für den Nachwuchs, die in Wuppertal ausgetragen wurden, drei weitere Medaillen. Silas Voepel war dabei der überragende Spieler bei den Jungen in der Altersklasse 11. Er sicherte sich den Titel im Einzel und im Doppel mit Darijan Halilovic von der Spvgg. Sterkrade-Nord. „Er hat ein sehr gutes Turnier gespielt“, lobte Seipold. Bronze im Einzel-Wettbewerb gewann Lennard Gergert von der DJK Rhenania Kleve, der das Halbfinale gegen Silas Voepel mit 1:3 verloren hatte.

Vizemeister im Doppel der Jungen 18 wurde Elijas Erkis (WRW) mit Rian Patra (Borussia Düsseldorf). Das Duo unterlag im Finale gegen Michael Kalaitzidis/Melvin Lehnen (Borussia Düsseldorf/TuSEM Essen) mit 1:3. Im Einzel hatte Elijas Erkis, Nummer drei von WRW in der Herren-Verbandsliga, den Einzug ins Halbfinale denkbar knapp verpasst. Er musste sich seinem Doppelpartner Rian Patra nach 2:0-Satzführung noch mit 2:3 geschlagen geben.