Fußball: "Lulle": Nach Triple auch Europameisterin?

Fußball : "Lulle": Nach Triple auch Europameisterin?

Manchmal fühlt sich Luisa Wensing wie in einem schönen Traum. Die 20-jährige Fußball-Nationalspielerin aus Qualburg, die seit einem Jahr für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga kickt, eilte in den vergangenen Monaten von Triumph zu Triumph, gewann erst die Deutsche Meisterschaft, holte dann im VfL-Dress den Pokalsieg und schließlich als Krönung in London die Champions League. "Es ist alles super gelaufen und eine Bestätigung, dass ich alles richtig gemacht haben", sagt "Lulle", die noch bis zum Wochenende bei ihren Eltern logiert, ehe sie am Sonntag mit der Frauen-Nationalmannschaft die Steigerung des Triples in Angriff nimmt: Die Titelverteidigung bei der Europameisterschaft in Schweden.

In ihrem neuen Lebensmittelpunkt in Wolfsburg, wo sie 2012 einen Dreijahres-Vertrag unterzeichnete, hat sich Luisa Wensing, die einst bei Rheinwacht Erfgen das Fußballeinmaleins erlernte, prima eingelebt. "Ich fühle mich dort super wohl, alles ist perfekt", bestätigt die talentierte Abwehrspielerin, die auf der Geschäftsstelle des VfL eine Ausbildung zur Bürokauffrau macht und zweimal wöchentlich die Berufsschule besucht.

Dass die Wölfinnnen derart erfolgreich sein würden, war selbst für die unmittelbar Beteiligten überraschend. "Wir mussten sechs Neuzugänge integrieren und uns als Mannschaft finden. Damit hat wirklich keiner gerechnet", freut sich die Qualburgerin über den gelungenen Dreifach-Coup. In der Bundesliga wurde der Titel zwei Spieltage vor Saisonschluss unter Dach und Fach gebracht, im Pokal gab es nach 3:0-Führung einen knappen 3:2-Sieg gegen Turbine Potsdam und schließlich das kleine Wunder von London, als Wolfsburg als krasser Außenseiter gegen Topfavorit Olympique Lyon das Champions-League-Finale mit 1:0 gewinnen konnte. "Das war die Krönung der Saison. Da sind auch bei mir Freudentränen geflossen", stellt "Lulle" strahlend fest, "ich konnte gar nicht begreifen, was passiert ist. Wir sind alle sehr stolz darauf, was wir geleistet haben".

An Sommerpause und Erholungsurlaub verschwendet Luisa Wensing nicht den geringsten Gedanken. Schließlich fliegt sie am Sonntag mit dem Kader von Bundestrainerin Silvia Neid nach Schweden, wo am Donnerstag im Rahmen der Europameisterschaft das erste Gruppenspiel gegen die Niederlande ansteht. Ob die Innenverteidigerin von Beginn an dabei ist, weiß nur die Bundestrainerin. Die Bochumerin Annike Krahn, seit Jahren eine feste Größe in der Auswahlmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes, könnte ihr den Stammplatz streitig machen. "Meine Entwicklung ist stetig nach oben gegangen. Ich versuche geduldig zu bleiben, bin ja noch jung. Meine Zeit wird noch kommen", sagt die 20-Jährige, die beim letzten Vorbereitungsspiel in München mit von der Partie war, als Weltmeister Japan mit 4:2 bezwungen wurde. Es war bereits ihr 13. Länderspiel seit ihrem Debüt im März 2012 beim Algarve-Cup in Portugal.

In Schweden steht ab Donnerstag die Titelverteidigung auf dem Programm. Fünfmal in Folge war die DFB-Elf Europameister. "Wir wissen, dass wir als Favorit gesehen werden", gibt sich "Lulle" gelassen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE