Lokalsport: Louisendorf will sich neu aufstellen

Lokalsport: Louisendorf will sich neu aufstellen

C-Kreisligist hofft, zur kommenden Spielzeit 2018/19 neue Spieler zu gewinnen.

Der Verein wurde 1964 gegründet und startete mit zwei Seniorenmannschaften in die erste Saison, die nicht sehr erfolgreich endete. Danach stabilisierte sich der SSV in der damaligen 2. Kreisklasse, und der Club feierte 1977 den größten Erfolg der Vereinsgeschichte - es gelang der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. 1982 stieg der SSV wieder ab, und in den Folgejahren war man mit kleinen Unterbrechungen Dauermitglied der Kreisliga B. Eine Besonderheit waren die Spielzeiten 2000/01 und 2001/02, da waren nämlich beide Seniorenteams in der B-Liga vertreten. 2012 erfolgte der Abstieg in die Kreisliga C, aus der der SSV sich erst wieder 2016 verabschiedete. Sportlich wurde der Abstieg nach der Saison aus der B-Liga zwar verhindert, aber durch den immensen Verlust wichtiger Leistungsträger meldete der Verein die Mannschaft vom Spielbetrieb der B-Liga ab und dümpelt seitdem als 9er Truppe reichlich erfolglos in der unteren Tabellenregion der C-Liga. Nun soll die Wende zur neuen Saison vollzogen werden.

Unter der Federführung des neuen Trainers Daniel Schiller, Heinz Minor, Pressewart sowie Andreas Mohn, als Bindeglied zwischen Vorstand und Fußballabteilung, möchte der SSV sich wieder konsolidieren und an erfolgreiche Zeiten anknüpfen. "Das erste Ziel soll sein, erneut als 11er Mannschaft anzutreten. Dazu wünschen wir uns neue interessierte Spieler, denen wir Spaß am Fußball und Kameradschaft garantieren möchten. Darauf legen wir beim SSV besonderen Wert. Alle Akteure, die eine ungezwungene Gemeinschaft lieben und beim Aufbau einer neuen Mannschaft mithelfen möchten, sind herzlich willkommen", schildert Andreas Mohn im Gespräch. Außerdem kann der SSV mit einem positiven Umfeld in Form einer schmucken Platzanlage (2 Rasenplätze) sowie einer kleinen Turnhalle punkten. Ein einladener Aufenthaltsraum (SSV-Treff) steht auch zur Verfügung. In anderteinhalb Jahren stoßen vier A-Jugendliche, die zurzeit bei Fortuna Keppeln und SGE Bedburg-Hau kicken, zum Seniorenkader hinzu.

  • Lokalsport : Heinz-Jürgen Rocker weiter SSV-Chef

Überhaupt die Jugend: Da kein Neubaugebiet im etwa 550-Seelendorf Louisendorf in näherer Zukunft zur Disposition steht, wird es schwer für ausreichenden Nachwuchs für die 1. Mannschaft zu sorgen. Neben den erwähnten A-Jugendlichen unterhält der SSV eine eigene D-Jugend. Bei der C + B - Jugend kooperiert der Verein vertrauensvoll seit Jahren mit Fortuna Keppeln. Die 1. Mannschaft ist das Aushängeschild des Vereins, aber der SSV hat sich auch dem Breitensport verschrieben. Neben vielen Gymnastikgruppen von jung bis alt (3 - über 80 Jahre) werden ebenfalls Yoga, Badminton und Tanzgruppen angeboten. "Wir möchten Flüchtlinge und Asylbewerber in den SSV integrieren. Da Louisendorf etwas abseits liegt, denken wir über einen Fahrdienst nach", erklären Minor und Mohn, die als Ansprechpartner fungieren.

(RP)